Fußball der Werkstätten
Schleswig-Holstein Fußballverbung

Fußball der Werkstätten

Futsalturnier der Werkstätten erneut ein voller Erfolg

Die achte Auflage des SHFV-Futsalturniers der Werkstätten bot auch in diesem Jahr wieder schönen Futsal, tolle Tore und vor allem äußerst faire Spiele. Beim Turnier, welches am Sonntag, dem 1. März 2020, im Sportforum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel stattfand, spielten neun Werkstättenmannschaften bzw. inklusive Teams aus ganz Schleswig-Holstein in zwei Gruppen um den begehrten Pokal. Viele Teams waren erstmals mit von der Partie.

mehr >>>

Neuer Deutscher Meister: Wolfgang Dremmler ehrt Hannoversche Werkstätten

© Carsten KobowHennef/Duisburg, 06. September - Der neue Deutsche Meister der Werkstätten für behinderte Menschen steht fest: Die Hannoverschen Werkstätten setzten sich in einem lange spannenden und hochklassigen Endspiel nach Achtmeterschießen mit 7:6 (1:1) gegen die BWB – Berliner Werkstätten für Menschen mit Behinderung durch. Damit sicherte sich das Team aus Niedersachen zum ersten Mal den Titel. Zur Meisterehrung reiste unter anderem der frühere Nationalspieler Wolfgang Dremmler an.

Vor den Augen von Vize-Weltmeister Dremmler lieferten sich die beiden Finalteilnehmer einen intensiven Kampf – mit spielerischen Vorteilen für die Berliner. Aber Hannover stand sicher und setzte auf schnelle Gegenstöße. Am Ende der regulären Spielzeit stand es 1:1. Damit musste die Partie im Strafstoßschießen entschieden werden. Hier zeigten sich beide Teams treffsicher, bis dann schließlich der Hannoveraner Torhüter den letzten und entscheidenden Strafstoß parierte und damit seinem Team den Titel sicherte.

Den dritten Platz erreichte der Vorjahresmeister, die Werkstätten aus Rendsburg-Eckernförde (Schleswig-Holstein). Sie besiegten im „kleinen Finale“ das Team des Behinderten-Werks Main-Kinzig aus Hessen mit 7:1. Der Fair-Play-Preis ging an das Team der Freckenhorster Werkstätten aus Nordrhein-Westfalen, deren Trainer, Betreuer und Spieler sowohl auf als auch neben dem Platz ein hervorragendes Verhalten an den Tag legten.

mehr >>>

Silvia Neid eröffnet Deutsche Meisterschaft der Werkstätten

Hennef/Duisburg, 03. September 2018 - Die 19. Deutsche Fußball-Meisterschaft der Werkstätten für behinderte Menschen ist in vollem Gange. Und bereits am heutigen Montag standen die ersten Titelträger fest: Im Frauenturnier feierte das Team Berlin die Deutsche Meisterschaft.

Der Jubel war riesig auf dem Hauptfeld der Sportschule Wedau in Duisburg. Mit 2:0 (1:0) - Toren setzten sich die Fußballerinnen aus der Bundeshauptstadt im Finale gegen die Mannschaft der Hephata-Werkstätten aus Mönchengladbach durch.

Zur anschließenden Siegerehrung war ein besonderer Gast nach Duisburg gekommen: die ehemalige Bundestrainerin Silvia Neid. Gemeinsam mit Hermann Korfmacher, dem Präsidenten des Westdeutschen Fußballverbandes und Vorsitzenden des Kuratoriums der Sepp-Herberger-Stiftung, und Martin Berg, Vorstandsvorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (BAG WfbM), führte sie die Siegerehrung durch.
Aus den Händen der dreifachen Welt-Trainerin erhielten die neuen deutschen Meisterinnen die offizielle Meister-Plakette des Deutschen Fußball-Bundes. „Ich habe tolle Spiele gesehen, mit Spielerinnen, die mit viel Freude und Einsatz bei der Sache waren. Das hat mir sehr gut gefallen! Ich wünsche mir, dass möglichst bald aus allen Bundesländern Frauenteams an diesem Turnier teilnehmen.“, betonte Silvia Neid. In diesem Jahr beteiligten sich acht Teams mit weiblichen Werkstätten-Beschäftigten an der Meisterschaft.

mehr >>>

Rendsburg-Eckernförde Meister in Liga der Werkstätten

Bereits zum dritten Mal in Folge hat sich die Mannschaft aus Rendsburg-Eckernförde in der A-Staffel der Liga der Werkstätten Schleswig-Holstein den Titel gesichert. Mit sieben Siegen aus acht Spielen setzte sich die Mannschaft von Trainer Werner Schadwinkel recht deutlich an der Tabellenspitze ab und konnte die Liga mit acht Punkten Vorsprung vor dem Tabellenzweiten aus Mölln-Hagenow gewinnen. Auf den weiteren Plätzen folgten die Teams aus Kiel, Kappeln und Schleswig. 

mehr >>>

Werkstätten kicken fair – sechste Auflage des Futsalturniers der Werkstätten ein voller Erfolg

Getreu dem Motto des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV) „Schleswig-Holstein kickt fair“, gab es bei der sechsten Auflage des SHFV-Futsalturniers der Werkstätten auch in diesem Jahr schönen Futsal, tolle Tore und vor allem äußerst faire Spiele zu bestaunen. Beim Turnier, welches am Samstag, den 24. Februar 2018, im Sportforum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel stattfand, spielten zehn Werkstättenmannschaften aus ganz Schleswig-Holstein in zwei Gruppen um die begehrten Pokale. In der A-Gruppe trafen Mannschaften aus der A- und B-Staffel der Liga der Werkstätten Schleswig-Holsteins aufeinander und in der B-Gruppe ermittelten Mannschaften aus der B- und C-Staffel einen Sieger. 

mehr >>>

Sechste Auflage des Futsalturniers der Werkstätten

Im Schnitt fast drei Tore pro Spiel fielen beim letzten Futsalturnier der Werkstätten. Diese Zahl zeigt, dass der Futsal der Werkstättenmannschaften einige Highlights zu bieten hat und spannende Spiele programmiert sind, wenn in diesem Jahr bereits zum sechsten Mal das Futsalturnier der Werkstätten unter der Regie des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes stattfindet.
Am Samstag, dem 24. Februar 2018, treten im Sportforum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (Olshausenstraße 72, 24098 Kiel) zehn Mannschaften aus der Liga der Werkstätten an und spielen um die begehrten Pokale. Die Begrüßung zum Turnier wird ab 13:00 Uhr stattfinden und die Sieger werden um etwa 18:15 Uhr geehrt. Das Turnier eröffnen werden neben dem Präsidenten des SHFV, Hans-Ludwig Meyer, dem Präsidenten des Rehabilitations- und Behinderten-Sportverbandes, Wolfgang Tenhagen, auch der Stadtpräsident Kiels, Hans-Werner Tovar sowie Stadtrat Gerwin Stöcken.

mehr >>>

Werkstätten-Meisterschaft wegen Todesfall vorzeitig beendet

 

Die Deutschen Fußballmeisterschaften der Werkstätten für behinderte Menschen wurden aufgrund eines Todesfalls am Mittwoch vorzeitig beendet. Ein 29-jähriger Fußballer der Peene Werkstätten aus Mecklenburg-Vorpommern war während einer Trainingseinheit am Dienstagabend gegen 20 Uhr zusammen gebrochen und verstarb trotz sofort eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen kurze Zeit später in einer Duisburger Klinik. An der 18. Deutschen Meisterschaft, die von der DFB-Stiftung Sepp Herberger organisiert wird, nahmen 16 Männer-Mannschaften mit 250 Teilnehmern und acht Frauenteams mit weiteren 100 Sportlerinnen teil.
"Wir trauern um einen unserer Spieler, unsere Gedanken sind bei seiner Familie. Unser tiefes Mitgefühl gilt der Familie und den Freunden und Teamkollegen aus Peene", erklärt DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg, der Vorsitzende der Sepp-Herberger-Stiftung. "Die Gesundheit aller Athleten liegt uns besonders am Herzen. Jede Spielerin und jeder Spieler weist vor Turnierbeginn mit einem ärztlichen Attest die eigene Sporttauglichkeit nach. Wir setzen während des Turniers zudem drei Physiotherapeuten und eine Ärztin ein. Trotz all dieser Maßnahmen konnte dieser plötzliche Todesfall leider nicht verhindert werden", so Gehlenborg.
Der Vorsitzende der Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen, Martin Berg, sagt: „Vor dem Hintergrund dieses tragischen Ereignisses haben wir im Einvernehmen mit allen Beteiligten entschieden, dass diesjährige Turnier nicht fortzuführen. Wir werden gemeinsam mit der Sepp-Herberger-Stiftung und den weiteren Partnern alles tun, was jetzt notwendig ist, um die Mannschaft und die Familie in dieser schweren Zeit zu unterstützen.“

mehr >>>

Kiel und Flensburg siegen beim fünften SHFV-Futsalturnier der Werkstätten

Bei der Jubiläumsausgabe des SHFV-Futsalturniers der Werkstätten gab es auch in diesem Jahr schönen Futsal, spannende Spiele und einige Emotionen zu bestaunen. Beim Turnier, welches am Sonntag, den 5. März 2017, im Sportforum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel stattfand, spielten neun Mannschaften aus verschiedenen Werkstätten aus ganz Schleswig-Holstein in zwei Gruppen um die begehrten Pokale. In der A-Gruppe trafen Mannschaften aus der A- und B-Staffel der Liga der Werkstätten Schleswig-Holsteins aufeinander und in der B-Gruppe ermittelten Mannschaften aus der B- und C-Staffel einen Sieger.

Eröffnet wurde die Veranstaltung vom Beauftragten für gesellschaftliche Verantwortung und Präsidiumsmitglied des SHFV, Tim Wind, dem Präsidenten des Rehabilitations- und Behinderten-Sportverbands Schleswig-Holstein, Wolfgang Tenhagen und dem Kieler Stadtpräsidenten, Hans-Werner Tovar. Wind betonte dabei die Tradition, welche dieses Turnier durch seine fünfte Auflage besitzt. Außerdem wies er darauf hin, dass der deutsche Meistertitel der Landesauswahl ID, welcher im letzten Jahr in Schleswig gewonnen wurde, auch der tollen Arbeit in den Mannschaften der Werkstätten zu verdanken sei. Tenhagen und Tovar lobten außerdem den Handicap-Sport in Schleswig-Holstein und hoben die Bedeutung des Sports für Schleswig-Holstein und die Stadt Kiel hervor.

mehr >>>

Fünftes SHFV-Futsalturnier der Werkstätten

Der Futsal gewinnt in Deutschland und auch in Schleswig-Holstein immer mehr an Beliebtheit und an Bedeutung. Dass er kein Neuland darstellt, wir dadurch deutlich, dass in diesem Jahr das fünfte Futsalturnier der Werkstätten unter der Regie des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes ausgetragen wird. Bereits seit 2013 findet das Futsalturnier der Werkstätten jährlich statt - und so kommt es in diesem Jahr zum kleinen Jubiläum.

Am Sonntag, dem 5. März 2017, treten im Sportforum der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (Olshausenstraße 72, 24098 Kiel) zehn Mannschaften aus der Liga der Werkstätten an und spielen um die begehrten Pokale. Die Begrüßung zum Turnier wird ab 13:00 Uhr stattfinden und die Sieger werden um etwa 18:00 Uhr geehrt.

mehr >>>

Die Werkstätten Rendsburg-Eckernförde bei der Deutschen Meisterschaft

Als schleswig-holsteinischer Landesmeister nahmen die Werkstätten Rendsburg-Eckernförde vom 6. bis 8. September an der diesjährigen Deutschen Meisterschaft der Werkstätten in der Sportschule Duisburg-Wedau teil und kehrten mit einem tollen 4. Platz nach Schleswig-Holstein zurück. Die Qualifikation für dieses Turnier sicherte sich die Mannschaft von Trainer Werner Schadwinkel durch den Landesmeistertitel der Saison 15/16 in der A-Staffel der Liga der Werkstätten, in welcher der Titel souverän durch 15 Punkte aus 6 Spielen eingefahren werden konnte.

mehr >>>

4. Platz für die Werkstätten Rendsburg-Eckernförde bei der Deutschen Meisterschaft der Werkstätten

Die Alexianer Werkstätten aus Münster haben die Deutsche Fußball-Meisterschaft der Werkstätten für Menschen mit einem Handicap in Duisburg gewonnen und damit den Vorjahressieger aus Recklinghausen abgelöst. In einem lange spannenden und hochklassigen Endspiel setzte sich das Team aus Nordrhein-Westfalen mit 6:5 (1:1, 0:0) nach Achtmeterschießen gegen das Team der BWB – Berliner Werkstätten für behinderte Menschen durch.

mehr >>>

Kappelner Werkstätten holen sich den 1. Werkstätten-Futsal-Nordcup!

Nachdem die Futsal-Landesmeisterschaften der Werkstätten-Teams am 31. Januar 2016 ausgespielt wurden, qualifizierten sich die Sieger der A- und B-Staffeln für den zum ersten Mal ins Leben gerufenen Futsal-Nordcup der Werkstätten für Menschen mit Behinderungen. Dieses Turnier sollte dazu dienen, die gute Zusammenarbeit und gemeinsamen Anstrengungen der vier norddeutschen Landesfußball- sowie Behindertensportverbände im Bereich des Handicapfußballs aufzuzeigen, sowie den jeweiligen Werkstätten die Möglichkeit bieten, sich mit den Teams aus anderen Bundesländern messen zu können. Am 28. Februar 2016 war es soweit: Zum ersten Mal wurde ein gemeinsames Turnier der Landes- und Behindertensportverbände in den Sportstätten der Uni Kiel ausgetragen. Von 14 Uhr bis 17.30 Uhr nahmen fünf Teams in dem Modus „Jeder gegen Jeden“ an dem Turnier teil. Die Spielzeit betrug 15 Minuten mit einer 1-minütigen Pause dazwischen. Geleitet wurden die Partien von den erfahrenen Schiedsrichtern vom KFV Kiel und KFV Stormarn, Patrick Möller, Mats Kramberg und Filiz Sassen, die das Turniergeschehen sehr gut im Griff hatten und ausnahmslos nach den Futsal-Regeln gepfiffen haben.

mehr >>>

Mölln-Hagenow, Kiel und Husum siegen!

Am Sonntag, den 31. Januar 2016 wurden erneut die Landesmeistertiteln Futsal für die Werkstätten für Menschen mit Behinderungen ausgespielt. Beim 4. SHFV-Futsal Werkstätten-Cup in den Sportstätten der Universität zu Kiel waren es dieses Mal drei Landesmeistertitel, die in der A-, B- und C-Staffeln der Fußballliga der Werkstätten für Menschen mit Behinderungen vergeben wurden. Insgesamt sind zwölf Teams aus dem gesamten Bundesgebiet nach Kiel gekommen um sich mit den anderen Sportlern in Futsal zu messen. Erfreulich war die Tatsache, dass neben den Werkstätten auch zwei inklusive Vereine an dem Turnier teilnahmen: der SV Eichede  und der SV Nettelnburg-Allermöhe. Der letztgenannte Verein nahm auch die längere Reise aus Hamburg in Kauf, um beim Futsalturnier dabei zu sein.

Eröffnet wurde die Veranstaltung durch den Integrationsbeauftragten des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes, Herrn Kerem Bayrak, der die Bedeutung der Inklusion durch den Fußball für den Landesfußballverband besonders hervorhob aber auch das Engagement der Werkstätten und der inklusiven Vereine für den Fußball in Schleswig-Holstein lobte. Danach rollte der sprungreduzierte Futsalball auf dem Hallenboden in der großen Halle der Kieler Uni-Sportstätten.

mehr >>>

Vierter SHFV-Futsal Werkstätten-Cup 2016

Auch Menschen mit Behinderungen spielen Futsal – und das schon seit einigen Jahren. Unter der Regie des SHFV wurde die Futsal-Landesmeisterschaft der Werkstätten für Menschen mit Behinderungen im Jahr 2013 zum ersten Mal ausgespielt. So geht der SHFV-Futsal Werkstätten-Cup am 31. Januar 2016 in die vierte Runde, dieses Mal mit einigen Besonderheiten: Erstmals gilt die SHFV-Landesmeisterschaft als Qualifikationsturnier für den „Futsal-Werkstätten-Nordcup“, welcher am 28. Februar in den Sportstätten der Uni Kiel ausgespielt wird. An diesem Hallenturnier nehmen nicht nur die Siegerteams aus Schleswig-Holstein teil, sondern je zwei Qualifikanten aus Niedersachsen, Hamburg und Bremen. Zudem darf auch die C-Staffel der Fußballliga der Werkstätten (FLW) an dem Turnier teilnehmen. In den Jahren zuvor waren eher die leistungsstärkeren A- und B-Staffeln zum Turnier eingeladen worden. Das sind die Fußballabteilungen von Eiderheim Flintbek, der Werkstätten der Stiftung Mensch aus Heide und Meldorf sowie der Norderstedter, der Kappelner und der Husumer Werkstätten. Dazu gesellen sich noch zwei inklusive Vereine, der SV Eichede und der SV Nettelnburg-Allermöhe, um den inklusiven Gedanken weiter zu fördern. In der B-Staffel spielen drei Mannschaften um den Pokal: Die Kicker aus Flensburg als Zusammenschluss der Mürwiker Werkstätten und des Holländerhofs, die zweite Mannschaft der Stiftung Drachensee sowie die erste Mannschaft der Lübeck Marli GmbH. Um den Landesmeistertitel in der leistungsstärksten A-Staffel kämpfen zwei Mannschaften: mehrmaliger Landesmeister der FLW, die Mannschaft der Kappelner Werkstätten unter der Leitung des Landesauswahltrainers Sebastian Grätsch sowie das Überraschungsteam dieser Saison: die Werkstätten aus Mölln-Hagenow.

 

mehr >>>

Am Ende fehlte das Quäntchen Glück

Mit einem unglücklichen 11. Platz kehrte die Mannschaft der Kappelner Werkstätten zurück an die Schlei. Vom 07. bis 09. September 2015 nahm sie an den Deutschen Meisterschaften im Fußball der Werkstätten für behinderte Menschen in Duisburg-Wedau teil, organisiert durch die DFB-Stiftung Sepp Herberger zusammen mit dem Deutschen Behindertensportverband, der Special Olympics Deutschland und der Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderten Menschen. Hatten die Kappelner mit dem Trainer Sebastian Grätsch im Vorjahr nur selten ihre Leistung abliefern können,fehlte es in diesem Jahr auch an dem berühmten Quäntchen Glück.

Nach der Turnierauslosung am Montagabend bekam es der schleswig-holsteinische Landesfußballmeister 2015 im ersten Spiel mit der von der Fußballweltmeisterin Pia Wunderlich trainierten Mannschaft aus Hessen (Behinderten-Werk Main-Kitzig e.V.) zu tun. Die Nordlichter gingen durch Steven Wienke früh in Führung, mussten dann aber zwei Gegentreffer hinnehmen, bevor sie ihrerseits durch Daniel Binder ausgleichen konnten. Nach einem strittigen Strafstoß für die Gegner lagen die Kappelner mit 2:3 zurück und verloren das Spiel am Ende mit 2:5. Das zweite Spiel gegen die Nordthüringer Werkstätten endete unentschieden (1:1), so dass man im dritten Spiel 12 Tore auf den zweiten Platz in der Tabelle aufholen musste. Dementsprechend setzte die Grätsch-Elf das Team der Werkstatt Bremen Martinshof von Beginn an unter Druck.

mehr >>>

Kappelner Werkstätten souveräner Landesmeister 2014/15

Auch in dieser Spielzeit waren die Spieler der Kappelner Werkstätten für Menschen mit Behinderungen das Fußballteam in der A-Staffel der Fußballliga der Werkstätten (FLW) Schleswig-Holstein, das die meisten sportlichen Begegnungen für sich entschied. Zehn Siege, ein Remis und eine Niederlage in der gesamten Saison haben dazu beigetragen, dass man ein Spiel vor dem eigentlichen Saisonende als Meister feststand.

Der Beginn der Saison war allerdings nicht einfach: aufgrund des Spielermangels musste Kappeln die zweite Mannschaft aus dem Wettbewerb der A-Staffel abmelden. Dazu kamen noch viele Langzeitverletzte sowie Abgänge von Leistungsträgern. „Unser Ziel war es einen Neuaufbau zu starten und das Beste daraus zu machen“, erzählt Sebastian Grätsch, Trainer der Kappelner Mannschaft, Co-Trainer der schleswig-holsteinischen Landesauswahl für Menschen mit geistiger Behinderung und ein ehemaliger Spieler des TSV Vineta Schacht-Audorf.

mehr >>>

Landesmeisterschaft der Werkstätten: Kappeln siegt!

Bei der dritten Auflage des SHFV-Futsal Werkstätten-Cups für Menschen mit Behinderungen am 17. Januar fanden die Mannschaften aus Kappeln, Lübeck, Schleswig und der Titelverteidiger aus Kiel den Weg in die Sportstätten der Universität Kiel. Eröffnet wurde das Futsal-Turnier durch Kerem Bayrak, SHFV-Vorstandsmitglied und den Beauftragten für Integration. Dieser lobte die positive Entwicklung des Turniers in den letzten zwei Jahren und hob insbesondere das faire Verhalten der Spieler untereinander. Sebastian König, SHFV-Jugendkoordinator und DFB-Mobil-Beauftragter begrüßte ebenfalls die Mannschaften und  machte auf die Qualifizierung und Fortbildungen, die den Trainern und Spielern der Werkstätten zur Verfügung stehen, aufmerksam. 

Nach der offiziellen Begrüßung rollte der Futsal. Das erste Spiel bestritten die Schleswiger Werkstätten gegen die Lübeck Marli GmbH, welches 3-1 für die Schleswiger ausging. Die Stiftung Drachensee aus Kiel verloren ihr Auftaktspiel gegen die starken Kappelner Werkstätten mit 0-3, sodass sich gleich zu Beginn des Turniers die zwei stärksten Mannschaften herausgebildet hatten, die ihre Siege durch das gesamte Turnier feiern könnten. Gespielt wurde 12. Minuten pro Spiel mit Hin- und Rückrunde, so dass alle vier Mannschaften genug Spielanteile bekamen.

mehr >>>

Deutscher Meister kommt erneut aus Berlin

Vom 8. bis 12. September 2014 fand die 14. Deutsche Fußballmeisterschaft der Werkstätten für behinderte Menschen statt. Sechzehn Landesmeister des jeweiligen Bundeslandes spielten in der Sportschule Wedau in Duisburg um den begehrten Meistertitel. Wie auch im letzten Jahr war der aktuelle Landesmeister der Fußballliga der Werkstätten Schleswig-Holstein, die Kappelner Werkstätten, beim wichtigsten Herrenfußballturnier dabei.
Nach der Eröffnungsfeier ging es am 9. September mit der Vorrunde los. Im ersten Spiel gegen das Team Westfalenfleiß aus Nordrhein-Westfalen gerieten die Nordlichter schnell in Rückstand, Daniel Binder sorgte aber mit seinem Tor für den verdienten Ausgleich in der zweiten Halbzeit. Als sich beide Seiten mit einem verdienten Unentschieden abgefunden hatten, führte ein katastrophaler Fehler in der Vorwärtsbewegung zum entscheidenden Konter in der letzten Sekunde. Am Ende stand es 2-1 für Westfalenfleiß. Die nächste Partie gegen die Mannschaft aus Sachsen gewannen die Kappelner kurz vor Schluss mit 2-1, bevor man am Nachmittag Bremerhaven mit 3-1 schlug. Mit dem gleichen Punktestand aber mit einem um ein Tor schlechtereb Tor-Differenz musste die Mannschaft von Sebastian Grätsch sich mit dem dritten Platz in der Tabelle begnügen und erreichte somit überraschend nicht die Runde der letzten Acht. „Ärgerlich und unglücklich, aber wir hätten es trotz alledem aus eigener Kraft schaffen können“, sagte Grätsch nach den Vorrundenspielen.

mehr >>>

Deutscher Meister 2014 gesucht!

Von Montag, den 8. September, bis Freitag, den 12. September, findet die 14. Deutsche Fußball-Meisterschaft der Werkstätten für behinderte Menschen statt. Dann spielen wieder rund 280 Werkstattbeschäftigte in der Sportschule Wedau in Duisburg um den Meistertitel. Zunächst spielen die Landesmeister aus den 16 Bundesländern im Herrenturnier den Deutschen Meister aus (bis 11.9.14). Am letzten Turniertag treten dann die Damen-Mannschaften an.

Eröffnet wird die Meisterschaft am Montag, den 8. September, um 17.30 Uhr. Bei der Eröffnung mit dabei sind Trainerlegende Otto Rehhagel und der frühere Bundesaußenminister Dr. Klaus Kinkel, die beide dem Kuratorium der Sepp-Herberger-Stiftung angehören. Die Stiftung veranstaltet gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern, der Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (BAG:WfbM), dem Deutschen Behindertensportverband (DBS) und den Special Olympics Deutschland (SOD) bereits seit dem Jahr 2000 alljährlich die Meisterschaft. Gemeinsam mit DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg, dem Vorsitzenden der Sepp-Herberger-Stiftung, werden Rehhagel und Dr. Kinkel die Spielgruppen des Herrenturniers auslosen.

mehr >>>

Der Landesmeister 2014 kommt aus Kappeln!

Die Werkstätten für Menschen mit Behinderungen aus Kappeln, der Stadt an der Schlei, wurden ihrer Favoritenrolle gerecht und sind erneut Meister der Fußballliga der Werkstätten Schleswig-Holstein 2013/14 geworden. In einer spannenden Partie setzte sich das Team aus Kappeln mit 3-0 (0-0) gegen die Kicker der Stiftung Drachensee aus Kiel durch und ist somit auch rechnerisch nicht mehr von den anderen Mannschaften einzuholen.

In einer zerfahrenen ersten Halbzeit waren die Angeliter feldüberlegen, die relativ wenigen klaren Torchancen wurden aber mehrmals vergeben.  In der zweiten Halbzeit machte es der amtierende Landesmeister besser. Durch ein schnelles Passspiel wurden drei Tore herausgespielt und somit die diesjährige Landesmeisterschaft gesichert. „Es war ein wichtiges aber auch schwieriges Spiel. Drachensee war ein sehr unbequemer Gegner“ so das Fazit des Trainers der ersten Mannschaft der Kappelner, Sebastian Grätsch am Ende der Begegnung. Die Stiftung Drachensee schloss die Saison auf dem vierten Tabellenplatz ab. Damit darf die Mannschaft aus Angeln als amtierender schleswig-holsteinischer Meister am bundesweit wichtigsten Fußballereignis, den Deutschen Meisterschaften der Werkstätten für behinderten Menschen teilnehmen, welche vom 08. bis 12. September in der Sportschule Duisburg-Wedau stattfinden werden.

Die Tore für die Kappelner schossen: Steven Wienke, Sven Koch, Maik Hinrichsen. Mehr über die Fußballliga der Werkstätten Schleswig-Holstein erfahren Sie auf der Internetplattform www.fussball.de

mehr >>>

Kappelner gewinnen das Spitzenspiel

Die Kappelner Werkstätten für Menschen mit Behinderungen dürfen weiter auf den Landesmeistertitel der Fußballliga der Werkstätten hoffen. Am 26.03.2014 fand ein Spitzenspiel zwischen der ersten Mannschaft aus Kappeln und der ersten Mannschaft der Stiftung Drachensee aus Kiel statt. In dieser spannenden Begegnung auf dem Kunstrasenplatz der SpVg Eidertal Molfsee setzte sich der Landesmeister aus dem Vorjahr mit 2 - 6 (1 - 2) gegen die Lokalmatadoren aus Kiel durch. Der Trainer der Kappelner, Sebastian Grätsch, war mit dem Ergebnis hochzufrieden: „Meine Jungs haben ein sehr gutes Spiel abgeliefert. Jetzt konzentrieren wir uns auf den nächsten Gegner.“
Mehr Informationen zu den Spielen aller Staffeln der Fußballliga der Werkstätten Schleswig-Holstein bekommen Sie auf der Internetplattform www.fussball.de/Schleswig-Holstein/Spieljahr 13/14/Turniere/Freizeitsport.
Torschützen der Kappelner Werkstätten I.: Gohan Maksudov, Daniel Binder (2), Steven Wienke (2) Maik Hinrichsen.
Torschützen der Stiftung Drachensee I.: Stephan Klages (2).

mehr >>>

Stiftung Drachensee ist Futsal-Landesmeister - RBSV und SHFV beschließen Kooperation

Am Sonntag, den 23.02.2014, fand im Rahmen des Projektes „Dribbeln ohne Limits“ der 2. SHFV-Futsal-Cup der Werkstätten für Menschen mit Behinderungen statt. Insgesamt sieben Teams kämpften in der großen Halle der CAU Kiel um die Krone des Landesmeisters im Futsal, u. a. dabei die Werkstätten aus Schleswig, Husum, Lübeck, Rendsburg-Eckernförde und Flensburg. Die Kieler Stiftung Drachensee trat mit gleich zwei Mannschaften an. Alle teilnehmenden Teams spielen in der A- und B-Staffel der Fußballliga der Werkstätten Schleswig-Holstein, die seit kurzem auch auf der Internetplattform www.fussball.de  und unter Amateure → Schleswig-Holstein → Spieljahr 13/14 → Turniere → Freizeitsport zu finden ist.


mehr >>>

Futsal-Landesmeister gesucht!

 Tolle Dribblings, viele Tore, große Emotionen – all dies erwartet die Zuschauer beim 2. SHFV-Futsal-Cup der Werkstätten für Menschen mit Behinderung im Rahmen des SHFV-Projektes „Dribbeln ohne Limits“. Dieses Projekt beschäftigt sich explizit mit dem Behindertenfußball. Hierzu wird am Sonntag, den 23. Februar, ab 14 Uhr der Futsal-Landesmeistertitel der Werkstätten erneut ausgespielt. Sieben Teams aus ganz Schleswig-Holstein, darunter der Vorjahressieger der Stiftung Drachensee aus Kiel, spielen um den begehrten Titel in der großen Halle der Universität Kiel. An diesem Turnier nehmen unter anderem die Kicker aus Flensburg, die Werkstätten aus Rendsburg-Eckernförde, Lübeck, Schleswig und Husum, sowie die  II. Mannschaft der Stiftung Drachensee teil. All diese Teams spielen in den beiden höchsten Klassen der Fußballliga der Werkstätten in Schleswig-Holstein. Diese Fußballliga, bestehend aus A-, B- und C-Staffeln, ist seit kurzem auch auf dem Internetportal www.fussball.de unter Amateure ˃ Schleswig-Holstein ˃ Spieljahr 13/14 ˃ Turniere ˃ Freizeitsport zu finden.

 

mehr >>>

Acht Werkstätten dribbelten beim ersten Futsalturnier

Leidenschaftliche Fußballer, ein sprungreduzierter Futsalball, eine große Halle und viele begeisterte Zuschauer. Das waren die Voraussetzungen für das erste Futsalturnier des SHFV für Werkstätten für Menschen mit geistiger Behinderung am vergangenen Sonntag (20. Januar) in der großen Sporthalle der Uni Kiel.

Im Rahmen des neu entstandenen Projektes „Dribbeln ohne Limits“ wollte der SHFV durch ein Auftaktturnier ein deutliches Zeichen für den Behindertenfußball in Schleswig-Holstein setzen. „Wir wollen die Kraft des Fußballs nutzen, um die Menschen mit Behinderungen in die Fußballfamilie zu integrieren“, so Eberhard Münch, SHFV-Beauftragter für gesellschaftliche Entwicklung.

Acht Werkstätten aus Schleswig-Holstein folgten der Einladung des SHFV. Darunter die Werkstätten aus Schleswig, Husum, Rendsburg-Eckernförde und Kappeln, die Kicker aus Flensburg, die Lübeck Marli und die Stiftung Drachensee aus Kiel. Gespielt wurde in einem Zwei-Gruppen-Modus, wobei die ersten zwei Teams aus beiden Gruppen die Halbfinalspiele, das Spiel um Platz Drei sowie das Endspiel bestritten.

Nach der offiziellen Begrüßung durch Eberhard Münch sowie dem Präsidenten des Rehabilitations- und Behinderten-Sportverbandes Schleswig-Holstein, Wolfgang Tenhagen, wurde das Turnier eröffnet. Gleich zu Beginn kristallisierten sich die Favoriten heraus. In der Gruppe A setzten sich die Werkstätten aus Kappeln sowie Husum und in der Gruppe B die Stiftung Drachensee und die zweite Mannschaft aus Kappeln durch.

Die anschließenden Finalteilnahmen sicherten sich die Stiftung Drachensee aus Kiel (2:0 gegen Husum) sowie die erste Mannschaft aus Kappeln (4:0 Sieg über Kappeln II). Am Ende trafen somit die beiden stärksten Teams des Turniers aufeinander, wobei die Kieler durch einen 2:0-Erfolg den Turniersieg feiern durften. Den dritten Platz sicherte sich die zweite Mannschaft der Kappelner Werkstätten. Der Fairness-Preis ging an die Werkstätten aus Schleswig.

mehr >>>