Chronik
Schleswig-Holstein Fußballverbung

Chronik

1947 Gründung des Schlewswig-Holsteinischen Fußballverbands in Kiel (30. August 1947).
1948 Gründung der Sport-Wette GmbH in Kiel.
1964 Untere Mannschaften können sich mit Punktewertung in allen Spielklassen unterhalb ihrer nächsthöheren Mannschaft an Meisterschaftsspielen beteiligen.
1967 Die Landesligen Nord und Süd werden unterhalb der Verbandsliga gebildet. Das Sportgericht des SHFV wird gegründet.
1970 Eine Jugendordnung wird erstmalig verabschiedet. Der Frauen-Fussball hält Einzug.
1972 Die einteilige A-Jugend Verbandsliga startet.
1976 Der Feldverweis auf Zeit wird eingeführt.
1978 Erstmalig wird eine Frauenreferentin gewählt. Die Mädchen und die F-Jugend werden in die Jugendordnung aufgenommen.
1982 Die Frauen-Verbandsliga ist da.Die Bildung von Spielgemeinschaften im Jugendbereich wird zugelassen.
1983 Der DFB führt den Frauen-Länderpokal ein (Im Jahr 2000 aufgegeben).
1985 Die Passbearbeitung wird auf EDV umgestellt.
1986 Der DFB führt den „Vertragsamateur“ ein.
1991 Die B-Jugend Verbandsliga wird „eingleisig“.
1992 Der Verbandstag beschliesst die Bildung eines Frauen-Verbandsspielauschusses. Er hat die gleichen Kompetenzen wie der Herren-Verbandsspielausschuss.
1994 Im Frauenfussball sowie bis zu den Kreisligen der Herren dürfen 4 Spieler(innen) ein- bzw. ausgewechselt werden.
1996 Der Verbandstag beschliesst die Einführung des Delegiertenprinzips. Das SHFV-Fussballmagazin wird „Amtliches Mitteilungsblatt“.
2000 Der SHFV geht ins Internet www.shfv-kiel.de. Die Bezirks- und Kreisfußballverbände folgen.
2008 Das SHFV-Magazin erscheint ab März 2008 wöchentlich als Mittelteil der NordSport (wöchentl. Auflage ca 2000 Stk.).
2008 Strukturreform zur Saison 2008/09: Die vier Bezirke werden aufgelöst. Der Verband untergliedert sich nun in 14 Kreisfußballverbände.
2010 Die Finalspiele der Frauen und Herren um den SHFV-LOTTO-Pokal werden erstmalig gemeinsam an einem zentralen Spielort an einem Tag ausgetragen (Kiel).

Präsidenten / 1.Vorsitzende

1947-1949 Franz Grimm Eintracht Kiel
1949-1952 Willi Steffen TuS Lübeck
1952-1963 Dr. Curt Waßmund TSV Pansdorf
1963-1966 Walter Ohm Gut-Heil Neumünster
1966-1974 Hans Hansen Flensburg 08
1974-1976 Georg Abel Schleswig 06
1976-1990 Dr. Hans-Georg Skambraks RW Niebüll/RTSV
1990-1999 Peter Ehlers SV Friedrichsort
1999-2007 Erdmann Fischer MTV Gelting
2007-2019 Hans-Ludwig Meyer TSV Schönberg
2019- Uwe Döring  

Uwe Seeler Fußball Park (Verbandssportschule Malente)

1952 Die Verbandssportschule Malente wird ihrer Bestimmung übergeben.
1961 Die Sporthalle auf dem Sportschulgelände ist fertig gestellt.
1996/1997 Komplettsanierung der Verbandssportschule
2007 Bau des Kunstrasenplatzes und der Flutlichtanlage
2008 Erweiterung der Sporteinrichtungen um ein Minispielfeld
2009/2010 Energetische Sanierungsmaßnahmen am Hauptgebäude
2012 Patenschaft Uwe Seeler für die Verbandssportschule Malente – Umbenennung in Uwe Seeler Fußball Park
2019 / 2020 Sanierungs- und Umbaumaßnahmen im Hauptgebäude und der Sporthalle sowie Erneuerung des Kunstrasenplatzes
2020 Verlängerung der Namenspatenschaft mit Uwe Seeler

Geschäftsstellen

1947-1949 Kiel, Feldstraße 38, II. Stockwerk
1949-1964 Kiel, Küterstraße 4-6, I. Stock
1964-1985 Kiel, "Haus des Sports", Beseler Alle 57
ab 1985 Kiel, "Haus des Sports", Winterbeker Weg 49

Verbandssportlehrer

1952-1955 Hans Rohde
1955-1970 Klaus-Peter Kirchrath
1970-1983 Hans Merkle
1983-1986 Fritz Bischoff
1986-2003 Werner Pfeifer
2004-2006 Michael Bauer
2007-2016 Michael Prus
ab 1.8.2016 Björn Rädel