Blindenfußball
Schleswig-Holstein Fußballverbung

Blindenfußball

Rekordmeister MTV Stuttgart holt sechsten Titel im Blindenfußball

Düsseldorf, 25. August - Routine schlägt Jugend, der Rekordmeister besiegt den Titelvertei-diger. Der MTV Stuttgart gewann durch einen 2:1-Sieg (1:0) über den FC St. Pauli zum sechs-ten Mal die Deutsche Meisterschaft im Blindenfußball. „Die Erfahrung hat den Ausschlag gegeben“, sagte Stuttgarts Alexander Fangmann. „Wenn wir zwei Minuten vor der Halbzeit das sechste Teamfoul kassieren, bekommt St. Pauli einen Penalty und gleicht vielleicht aus. Aber wir haben in dieser kritischen Phase einfach sehr ruhig gespielt.“ Der Kapitän der deut-schen Nationalmannschaft erzielte beide Tore. Auch auf dem Düsseldorfer Burgplatz lockte das attraktive Spiel viele Zuschauer. Beim Finale war die Stahlrohrtribüne bis auf den letzten Platz besetzt.Über den Tag verfolgten rund 5.000 Zuschauer den Finaltag. 

mehr >>>

Blindenfußball: FC St. Pauli erstmals deutscher Meister

Halle (Saale)/Hennef, 09. September 2017 - Der neue Deutsche Meister im Blindenfußball kommt aus Hamburg. Vor knapp 2.000 Zuschauern feierte der FC St. Pauli heute auf dem Marktplatz in Halle (Saale) den Gewinn der Deutschen Meisterschaft. In einem packenden Finale setzte sich der Kiezklub mit 3:2 nach Sechsmeterschießen gegen den Titelverteidiger, die SF Blau-Gelb Blista Marburg, durch.

Um 17.30 Uhr überreichte DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg die begehrte DFB-Meisterplakette an das Team um Trainer Wolf Schmitt. „Wir haben heute großartige Leistungen der blinden und sehbehinderten Sportler gesehen. Genau das wollen wir mit den Stadt-Spieltagen einer breiten Öffentlichkeit zeigen. Die Blindenfußball-Bundesliga ist eine großartige Werbung dafür, dass Inklusion möglich ist und gelingen kann“, betonte Eugen Gehlenborg, der Vorsitzende der Sepp-Herberger-Stiftung. Die Stiftung organisiert zusammen mit dem Deutschen Behindertensportverband und dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband seit dem Jahr 2008 die europaweit einzigartige Spielrunde.

mehr >>>

Blindenfußball-Bundesliga: Auftakt in Berlin war ein voller Erfolg

Hennef/Berlin 28. Mai Freude oder Frust? Borussia Dortmunds Blindenfußballteam hatte den PSV Köln 4:1 geschlagen. Auf dem Olympischen Platz wenige hundert Meter vor dem Berliner Olympiastadion war der herbeigesehnte positive Auftakt gelungen. Und das wenige Stunden bevor die sehenden Dortmunder Fußballer ihren Pokaltraum erfüllen würden. Doch Dortmunds zweifacher Torschütze Taime Kuttig musste in der 36. Minute ausgewechselt und mit Verdacht auf einen Bänderriss im Knie in ein Berliner Krankenhaus gefahren werden. Kuttig war vor der Saison vom Deutschen Meister Marburg zum BvB gewechselt. Hasan Caglikalp, Spielertrainer der BvB-Blindenfußballer, jedenfalls offenbarte die gemischte Gefühlswelt: „Das war vielleicht der beste Spieltag in der Geschichte der Liga. Die Kulisse, der Rahmen, das war alles überwältigend. Aber momentan bangen wir um Taime.“ 

mehr >>>

Marburg erneut Blindenfußball-Meister

Der alte und neue Deutsche Meister im Blindenfußball heißt Sportfreunde Blau-Gelb Blista Marburg. Vor rund 1000 Zuschauern feierten die Nordhessen bei hochsommerlichen Temperaturen am 10. September in Rostock den Gewinn der Deutschen Meisterschaft im Blindenfußball. Nach einem 2:0 gegen den MTV Stuttgart schloss der alte und neue Deutsche Meister die Saison 2016 ohne Punktverlust ab.

mehr >>>

Blindenfußball "rasselt" in Uetersen

Im Ludwig-Meyn-Gymnasium (LMG) in Uetersen fand am Montag, den 30. Juni 2016 mit Erfolg und positivem Nachhall, die zweite Blindenfußball-Fortbildung statt,  die in diesem Sommer als Reihe durch den Deutschen Behindertensportverband (DBS) in Norddeutschland ausgerichtet wird.  Der Dachverband veranstaltete gemeinsam mit seinem jeweiligen Landesverband, dem Rehabilitations- und Behinderten-Sportverband Schleswig-Holstein (RBSV) und dem Inklusionsprojekt „Dribbeln ohne Limits“ des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes (SHFV) den Workshop in Uetersen, um nicht nur den Blindenfußball in Schleswig-Holstein zu fördern, sondern auch um Menschen mit oder ohne Handicap der Sinne auf diese tolle Sportart aufmerksam zu machen, deren Wahrnehmung zu schulen und gemeinsam Spaß an diesem Sport zu erleben.

 

mehr >>>

Ludwig-Meyn-Gymnasium bietet Blindenfußball an

Der Schleswig-Holsteinische Fußballverband e.V. (SHFV), der Rehabilitations- und Behinderten-Sportverband Schleswig-Holstein e.V. (RBSV S-H) und der Deutsche Behindertensportverband e.V. laden Sie herzlich zur Fortbildung im Blindenfußball am Montag, den 30.05.2016 in das Ludwig-Meyn-Gymnasium, Seminarstraße 10, 25436 Uetersen.

Im Theorieteil lernen Sie neben den Strukturen und Rahmenbedingungen des Blindenfußballs, schwerpunktmäßig die verschiedenen Rollen im Blindenfußball sowie deren Gemeinsamkeiten und unterschiedlichen Anforderungen an Spieler/innen, Rufer/innen, Trainer/innen und Assistent/innen kennen. Informationen zum Aufbau und Inhalt eines Blindenfußballtrainings runden den Theorieteil ab. Im Praxisteil erfahren Sie selbst die verschiedenen Rollen und lernen Praxiseinheiten u.a. zu Basistechniken und deren Vermittlung kennen.

 

mehr >>>

SF Blau-Gelb Marburg neuer Deutscher Meister 2015!

Blindenfußball - Marburg wird Meister 2015!Die Sportfreunde Blau-Gelb Marburg haben sich am letzten Spieltag der achten Saison der Blindenfußball-Bundesliga (DBFL) zum dritten Mal die Deutsche Meisterschaft gesichert. Die Hessen setzten sich im entscheidenden Spiel gegen den MTV Stuttgart hauchdünn mit 1:0 durch. Den goldenen Treffer erzielte Niklas Schubert. Den zweiten Platz in der Liga, in der in diesem Jahr über fünf Spieltage verteilt neun Mannschaften im Modus "Jeder gegen Jeden" spielten, sicherte sich auf dem Münsterplatz in Freiburg der Chemnitzer FC.

DFB-Direktor Willi Hink war begeistert von den sportlichen Leistungen der Aktiven: "Es ist beeindruckend was die Menschen leisten. Das, was hier passiert, verdient den allergrößten Respekt." DFB-Vorstandsmitglied Thomas Schmidt, Präsident des Südbadischen Fußballverbandes, ließ es sich nicht nehmen, seinen Dank auszusprechen: "Ich bedanke mich insbesondere bei der Sepp-Herberger-Stiftung und allen Organisatoren, die für die reibungslose Durchführung dieses Events gesorgt haben." Die Sepp-Herberger-Stiftung richtet seit dem Jahr 2008 zusammen mit dem Deutschen Behindertensportverband (DBS) und dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband (DBSV) die DBFL aus.

Alle Ergebnisse, die Abschlusstabelle sowie weitere Informationen unterwww.blindenfussball.de

mehr >>>

Sparda-Bank Hamburg macht Blindenfußball an der Uni Kiel möglich

Nach dem erfolgreich durchgeführten Endspieltag der Blindenfußball-Bundesliga 2014 in Lübeck fördert die Sparda-Bank Hamburg auch weiterhin die Aktivitäten im Blindenfußball in Schleswig-Holstein. Bereits zum zweiten Mal unterstützte die Sparda-Bank nun Workshops zum Thema Blindenfußball für Sportstudierende der Christian-Albrechts Universität zu Kiel, sehr zur Freude von Eddy Münch, dem Vorstandsmitglied und Verantwortlichen für gesellschaftliche Entwicklung beim SHFV: „Mit unserem Partner, der Sparda-Bank Hamburg, freut es uns sehr, diese außergewöhnliche Veranstaltung für die Studierende ermöglichen und den Blindenfußball nachhaltig fördern zu können.“


mehr >>>

Blindenfußball im USFP

„Blindenfußball ist eine geile Sportart, die jedem Spaß macht“, sagt Wolf Schmidt, Trainer der Blindenfußball-Mannschaft des FC St. Pauli, der mit seinem Trainerstab die Leitung des Blindenfußball-Wochenendes vom 28. bis 29. März im Leistungszentrum Fußball im Uwe Seeler Fußball Park (USFP) in Malente übernahm. Zusammen mit seinem Co-Trainer Maximilian Ziegert, seinem Spieler Michael Löffler, sowie Arne Schumann von der Deutschen Blindenstudienanstalt Marburg (BliSta) bot Schmidt den blinden und sehbehinderten Kindern samt  Eltern und Betreuern eine Einführung in den Blindenfußball.

„Die Idee solch ein Wochenende zu veranstalten kam nach dem Treffen mit Michael Thiele vom Landesförderzentrum Sehen (LFS)“, erzählt Kilian Weber, Leiter des Projektes „Dribbeln ohne Limits“ beim SHFV. „Damals wie heute war unser Ziel den Kindern und Jugendlichen mit Sehbehinderung diese faszinierende Facette des Fußballs aufzuzeigen und vielleicht irgendwann eine schleswig-holsteinische Blindenfußballmannschaft zu gründen“, so Weber weiter.

mehr >>>

MTV Stuttgart wird erneut Deutscher Meister in Blindenfußball

Fast 3.000 Zuschauer säumten über den Tag verteilt das eigens auf dem historischen Markplatz in Lübeck aufgebaute 50x25m-Kunstrasenspielfeld, auf dem am 13. September der Finalspieltag der Blindenfußballbundesliga (DBFL) ausgetragen wurde. Groß war der Jubel bei den Aktiven und den begeisterten Zuschauern, als Titelverteidiger MTV Stuttgart nach einem 1:0-Sieg gegen Blau-Gelb Marburg erneut die Deutsche Meisterschaft sicherstellen konnte. Dritter wurde nach ebenfalls überzeugender Leistung die Mannschaft des Chemnitzer FC, die gegen ISC Dortmund 1:0 gewann und gleichzeitig von der 0:1-Niederlage des VfB Gelsenkirchen  gegen den FC St. Pauli profitierte. Für blinde und sehbehinderte Menschen wurden die Partien vor Ort durch zwei Live-Berichterstatter kommentiert, sehende Fans hatten die Gelegenheit, das Geschehen mit geschlossenen Augen und mit Kopfhörern nachzuvollziehen.



mehr >>>

Fußballabzeichen im "Zeichen der Inklusion"

Über ein Tausend Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus ganz Schleswig-Holstein nahmen am 02. Juli an dem Deutschen Sportabzeichentag auf dem Gelände der Sportstätten der Uni Kiel teil um im Zeichen der Inklusion ihre körperlichen und koordinativen Fähigkeiten und Fertigkeiten unter Beweis zu stellen. Schirmherr der Veranstaltung war der Innenminister des Landes Schleswig-Holstein, Andreas Breitner. Von 8-14 Uhr durften die Schulen, Kitas und Werkstätten für Menschen mit Behinderungen und ab 14 Uhr jeder interessierte/-r SportlerIn das Deutsche Sportabzeichen erwerben.

Der SHFV hat im Rahmen dieser großen Veranstaltung das DFB & McDonald´s Fußballabzeichen in drei verschiedenen Varianten abgenommen: Die ganz Kleinen durften sich beim Schnupper-Fußballabzeichen erproben, die Jugendlichen und Erwachsenen beim DFB & McDonald’s Fußballabzeichen sowie als Highlight beim Fußballabzeichen für blinde und sehbehinderte Menschen. Um an letztem Fußballabzeichen teilzunehmen und zu bestehen, musste man nicht blind oder sehbehindert sein. Jeder Teilnehmer bekam eine Augenbinde auf dem Kopf und versuchte drei Stationen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zu bewältigen. Nach ein paar Versuchen wurden auch diese Stationen erfolgreich von den Sportlern bewältigt. Geleitet wurden die  Stationen die Mitarbeiter des SHFV sowie zahlreiche Helfer, die die einzelnen Stationen betreut haben. Insgesamt 28. modifizierte Blindenfußball-Abzeichen wurden durch den erfahrenen Coach des Blindenfußballteams von St. Pauli, Wolf Schmidt abgenommen. „Es war das erste Mal, dass wir unsere Blindenfußball-Fertigkeitstests für das Blindenfußballabzeichen in der Praxis mit „fremden“ Teilnehmern durchgeführt haben. Allgemein gesagt könnte das Blinden-Fußballabzeichen als Nebeneffekt eventuell Talente im „sehenden“ Fußball markern“- so Schmidt am Ende der Veranstaltung.

 

mehr >>>

Blindenfußball als Unterrichtseinheit an der Uni Kiel

Am Dienstag, den 01. Juli gab es einen unerwarteten Besuch auf dem Rasenplatz der Sportstätten der Uni Kiel: Der Trainer der Blindenfußballmannschaft des FC St. Pauli, Wolf Schmidt führte zwei Trainingseinheiten mit den Sportstudierenden zum Thema Blindenfußball durch. In rund 180 Minuten zeigte der erfahrene Coach des Blindenbundesligateams aus Hamburg den Kieler Studierenden die wichtigsten Facetten und Finessen des Blindenfußballs auf.

Nach einer kurzen Theorieeinführung kam die Praxis. Hier könnten die Sportstudierenden mit einer Augenbinde auf dem Kopf und einem rasselnden Ball am Bein viele Übungen bestreiten und vielfältige Erfahrungen sammeln. Die Teilnehmer verließen sich dabei nur auf ihre Sinne und entwickelten ein Raumgefühl um Personen und Ball sicher zu finden. Zudem mussten sie die ganze Zeit verbal miteinander kommunizieren, da die Mimik und Gestik beim Blindenfußball nicht vorhanden ist. Das Feedback am Ende der Trainingseinheiten fiel sehr positiv aus: „Es hat riesen Spaß gemacht!“ -  Es war sehr ungewöhnlich! – Gerne wieder!“ Vor allem das Dribbeln mit dem Ball sowie das Schießen aufs Tor bei der Partnerarbeit sowie beim Abschlußspiel hat allen am meisten Spaß gemacht.


mehr >>>

Blindenfußball-Bundesliga: Duell Stuttgart gegen Marburg entscheidet über Meisterschaft

Am kommenden Samstag, 13. September, findet auf dem historischen Marktplatz in Lübeck der letzte Saison-Spieltag der Blindenfußball-Bundesliga statt. Los geht es um 9.00 Uhr. Ab 14.15 Uhr wird die spannende Meisterschaftsfrage im Topspiel zwischen dem amtierenden Deutschen Meister, MTV Stuttgart, und den Sportfreunden Blau-Gelb Marburg entschieden. Die Meisterehrung wird gegen 17.00 Uhr unter anderem durch DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg sowie SHFV-Präsidenten Hans-Ludwig Meyer vorgenommen.

Der Spieltag im Herzen der Lübecker Altstadt wird am Samstag um 9.00 Uhr mit der Partie des VfB Gelsenkirchen gegen das Team des FC St. Pauli eröffnet. Die Westfalen wollen in diesem Spiel ihren derzeit dritten Tabellenplatz gegen ein junges, dynamisches Team aus dem Herzen Hamburgs verteidigen. Im zweiten Match (10.45 Uhr) stehen sich dann der PSV Köln und der BFW/VSV Würzburg gegenüber. Den Domstädtern gelang am vergangenen Spieltag der erste Sieg in dieser Saison, an den die Spieler um Trainer Dieter Wolf anknüpfen möchten. Die Würzburger mussten am vergangenen Spieltag in Gelsenkirchen hingegen zwei unglückliche Niederlagen hinnehmen und belegen nun den letzten Tabellenplatz. Um 12.15 Uhr treffen dann der Chemnitzer FC und der ISC Viktoria Dortmund-Kirchderne aufeinander.

Blindenfußball-Bundesliga kommt nach Lübeck!

„Der Ball ist rund… und hat Rasseln!“ - Die Blindenfußball-Bundesliga macht Halt in der schönen Hansestadt Lübeck: Auf dem historischen Marktplatz wird am Samstag, dem 13. September 2014 der Meister der Blindenfußball-Bundesliga gekürt. Von 9.00 Uhr bis 17.30 Uhr finden die Spiele bei freiem Eintritt statt.
Seit 2008 veranstaltet die Sepp-Herberger-Stiftung des DFB zusammen mit dem Deutschen Behindertensportverband und dem Deutschen Blinden- und Sehbehindertenverband diese einzigartige Spielrunde. Die deutsche Blindenfußball-Bundesliga (DBFL) ist das Fundament für den Blindenfußball in Deutschland, neun Mannschaften aus ganz Deutschland kämpfen am letzten Tag der Serie um die begehrte Meisterschale. Unter den Mannschaften, die am Ligabetrieb teilnehmen, sind auch einige namhaften Vereine wie der FC St. Pauli, Eintracht Braunschweig oder der Chemnitzer FC.

Partner des diesjährigen Finalspieltages der Blindenfußballbundesliga ist erstmalig die Sparda-Bank Hamburg. Damit bekommt die Kooperation zwischen der Genossenschaftsbank und dem Schleswig-Holsteinischen Fußballverband einen weiteren wichtigen Bestandteil. Der historische Marktplatz in Lübeck wird extra für den Event dementsprechend hergerichtet. Die Verantwortlichen des SHFV hatten sich im Vorwege für den Finalspieltag beworben und den Zuschlag bekommen. "Wir freuen uns, dass es geklappt hat. Wie die Akteure trotz ihres Handicaps ihren Sport ausüben, ist faszinierend. Die Zuschauer können sich auf einen unvergesslichen Tag freuen", sagt Hans-Ludwig Meyer, Präsident des SHFV.

Deutscher Meister der Blindenfussballbundesliga kommt aus Stuttgart!

Der MTV Stuttgart ist zum vierten Mal Deutscher Meister im Blindenfußball geworden. Beim Saisonfinale auf dem Schlossplatz in Stuttgart lagen die Schwaben durch einen Sieg gegen den VfB Gelsenkirchen (1:0) bereits vor dem Spitzenspiel gegen die Sportfreunde Blau-Gelb Marburg (2:2) uneinholbar vorne. Die begehrte DFB-Meisterplakette überreichten DFB-Präsident Wolfgang Niersbach und Friedhelm Julius Beucher, der Präsident des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS).

Die neun Teams der Blindenfußball-Bundesliga (DBFL) trafen sich nach dem Motto "Mit Fußball in die Mitte der Gesellschaft" zum letzten von insgesamt sechs Saison-Spieltagen mitten in der Stuttgarter City. Für MTV-Coach Ulrich Pfisterer war der Titelgewinn nicht nur wegen des großartigen Zuschauerzuspruchs (ca. 3.500 Besucher) in der Heimatstadt des Vereins ein außergewöhnlicher: "Es ist ein besonderer Titel für uns, da wir in dieser Saison vor einigen Herausforderungen standen, unter anderem hatten wir mit einigen Verletzungen zu kämpfen."