Schleswig-Holstein Fußballverbung

2014

Unser Team braucht Verstärkung - Koch/Köchin gesucht!

Der Schleswig-Holsteinische Fußballverband (SHFV) ist einer von 21 Landesverbänden im deutschen Fußball-Bund und bildet die Dach- und Serviceorganisation von mehr als 150.000 Mitgliedern in über 600 Vereinen.

Für unsere Sportstätte in Bad Malente, den Uwe Seeler Fußball Park mit angeschlossenem Hotel- und Gastronomiebetrieb, suchen wir zu sofort eine/n Koch/Köchin.

 

 

mehr >>>

Beirat gibt grünes Licht für Strukturreform

Der nächste wichtige Schritt auf dem Weg zur Strukturreform ist getan. Der Beirat des SHFV hat auf seiner 2. ordentlichen Tagung am 8. November die Rahmenkonditionen für die durch die Projektgruppe Zukunftsentwicklung (PZE) entwickelte Reform verabschiedet. „Wir sind froh und stolz, dass der Beirat heute nach konstruktiven Diskussionen entschieden hat, diesen für die Zukunft des Verbandes wichtigen und richtigen Weg einzuschlagen“, so SHFV-Präsident Hans-Ludwig Meyer nach der neunstündigen Tagung im Uwe Seeler Fußball Park in Malente.
Wie sieht der Rahmen der Strukturreform im Einzelnen aus:

Die Kreisfußballverbände bleiben bestehen, deren Anzahl soll durch Fusionen aber perspektivisch reduziert werden. Das SHFV-Präsidium hatte in dem Zusammenhang vorgeschlagen zur Saison 2017/18 nur noch acht Kreisfußballverbände vorzuhalten. Auch das Aufgabenspektrum in den Kreisfußballverbänden wird sich verändern. Auf Kreisebene soll weiterhin der Spielbetrieb bis zur Kreisliga in den einzelnen Altersklassen und Mannschaftsarten organisiert werden, viele weitere Themenbereiche wie beispielsweise Schulfußball, gesellschaftliche Entwicklung oder Ehrenamt sollen dafür zukünftig zentral vom Landesverband mit Referenten auf regionaler Ebene administriert werden. Neu eingerichtet wird auf Kreisebene dafür die Position des Vereinsberaters, der zukünftig als direkter Ansprechpartner für die Vereine eingesetzt werden soll.

mehr >>>

Uwe Seeler zu Gast beim "Club der Goldenen"

„Wenn wir Sie nicht hätten, wäre der deutsche Sport sehr arm“, sagte Uwe Seeler. Es hat einen besonderen Klang, wenn der Ehrenspielführer der Deutschen Fußballnationalmannschaft solch ein Lob formuliert. Jeder in der Sporthalle des Uwe Seeler Fußball Parks wusste, dass ihnen der 77-Jährige keinen Honig um den Bart schmiert, sondern sagt, was er denkt. 120 ehrenamtliche Funktionäre, die der Schleswig-Holsteinische Fußballverband im „Club der Goldenen“, also der Träger der Goldenen Ehrennadel, gewürdigt hat, genossen das Treffen mit dem sportlichen Vorbild von Fußballgenerationen.

Hier gelangen Sie zur Berichterstattung von DFB.tv

Günter Schmidt begrüßte den Ehrengast im Namen des Ältestenrates, der alle zwei Jahre zum Treffer der „Goldenen“ einlädt. Er erinnerte auf Platt an die Karriere von Uwe Seeler, sein erstes Länderspiel im Alter von 17 Jahren und das legendäre Kopfballtor bei der WM 1970 in Mexiko. Grau war die Haarfarbe, die gestern Nachmittag in der Sportschule des SHFV das Bild beherrschte. Wer die Goldene Ehrennadel verliehen bekommt, muss ehrenamtlich viel geleistet haben – und das viele Jahre lang. Es handele sich um einen „exquisiten Kreis“, meinte der 1. stellvertretende SHFV-Präsident Gerhard Schröder.

mehr >>>

Drittes Mädchen-Ferienlager im USFP ein voller Erfolg

Mit dem Sparkassen Girls Camp startete am vergangenen Mittwoch (22.10.) für 30 Mädchen das Highlight der Herbstferien. Kurz vor Ende der Ferien reisten 30 Juniorinnen im Alter von zehn bis zwölf Jahren für drei Tage in den Uwe Seeler Fußball Park nach Malente. Ein abwechslungsreiches Programm aus Fußball, Spiel, Teambuilding und Abendüberraschungen machte das Camp zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Dabei wurde schon bei der offiziellen Begrüßung, dem „Kick-Off“, klar, dass der Spaß im Camp im Vordergrund stehen sollte. Auf die erste Trainingseinheit musste nicht lange gewartet werden, denn schon nach dem Mittagessen erwarteten das Trainerteam um Svea Lükemann, Sebastian König und Jan Magnus Krampdie Mädchen auf dem Platz. In der eineinhalbstündigen Einheit zeigten alle Mädchen ihr fußballerisches Talent und waren begeistert von dem professionellen Training. Bei der zweiten Trainingseinheit am Abend wartete mit Anna-Lena Stolze (ATSV Stockelsdorf) ein ganz besonderer Gast auf die jungen Kickerinnen. Von der U15-Nationalspielerin guckten sich die Mädchen den ein oder anderen Trick und viele Tipps. Anschließend war ihr Autogramm auf dem Trikot der Teilnehmerinnen sehr begehrt.

mehr >>>

Futsal startet mit erstem Ligabetrieb in Kiel durch

Berlin, Hamburg, Hessen, Westfalen und Württemberg – das alles sind Namen von Fußballlandesverbänden, die sich bereits seit einiger Zeit intensiv im Futsal engagieren und einen regelmäßigen Spielbetrieb, z.T. mit mehreren Ligen, anbieten. Der SHFV, der seit vielen Jahren eine Turnierserie – den Lotto-Futsal-Cup – an den Hochschulstandorten im Land durchführt, möchte nunmehr ebenfalls den ersten Schritt in diese Richtung machen. Dort wo 2008 auch der Futsal-Cup seinen Anfang nahm, nämlich an der CAU Kiel, soll von November bis Ende Januar das Pilotprojekt „Futsal-Liga Kiel“ durchgeführt werden. Vorrangig aus dem Pool der über 20 Teams, die jeden Sommer bei der Uni-Liga Kiel mitspielen, hat man die Interessenten für dieses Projekt gefunden. Maximal acht Teams können an der Premiere, die in einer einfachen Spielrunde entsprechend 7 Spieltage umfassen wird, teilnehmen. Gespielt wird in verschiedenen Hallen in Kiel, wobei der Auftaktspieltag am 16. November idealerweise im Uni-Sportforum ausgetragen wird.

Zur reibungslosen Durchführung hat sich der SHFV die Dienste des Organisators der diesjährigen Uni-Liga, Janis Daniel, gesichert, der durch seine vorherige Tätigkeit bereits einen engen Draht zu den Teams hatte. Generell ist dem SHFV aber eine Einbindung der Teilnehmer in die Entwicklung und Abwicklung dieses Projekts sehr wichtig, weshalb bei einer Infoveranstaltung Anfang Oktober auch eine Arbeitsgruppe unter der Beteiligung  von vier Teamvertretern gebildet wurde, in der anschließend letzte Details für den Spielbetrieb gemeinsam festgelegt wurden. Hier einigte man sich u.a. auf die Begrenzung der Anzahl nicht-studentischer Vereinsspieler, die Kadergröße und die Spielzeit sowie auf die zusätzliche Einführung einer Fair-Play Wertung. Der Sieger der Futsal-Liga erhält seinerseits sogar ein Startrecht für das SHFV-Landesfinale am 31. Januar 2015.

mehr >>>

Deutscher Meister kommt erneut aus Berlin

Vom 8. bis 12. September 2014 fand die 14. Deutsche Fußballmeisterschaft der Werkstätten für behinderte Menschen statt. Sechzehn Landesmeister des jeweiligen Bundeslandes spielten in der Sportschule Wedau in Duisburg um den begehrten Meistertitel. Wie auch im letzten Jahr war der aktuelle Landesmeister der Fußballliga der Werkstätten Schleswig-Holstein, die Kappelner Werkstätten, beim wichtigsten Herrenfußballturnier dabei.
Nach der Eröffnungsfeier ging es am 9. September mit der Vorrunde los. Im ersten Spiel gegen das Team Westfalenfleiß aus Nordrhein-Westfalen gerieten die Nordlichter schnell in Rückstand, Daniel Binder sorgte aber mit seinem Tor für den verdienten Ausgleich in der zweiten Halbzeit. Als sich beide Seiten mit einem verdienten Unentschieden abgefunden hatten, führte ein katastrophaler Fehler in der Vorwärtsbewegung zum entscheidenden Konter in der letzten Sekunde. Am Ende stand es 2-1 für Westfalenfleiß. Die nächste Partie gegen die Mannschaft aus Sachsen gewannen die Kappelner kurz vor Schluss mit 2-1, bevor man am Nachmittag Bremerhaven mit 3-1 schlug. Mit dem gleichen Punktestand aber mit einem um ein Tor schlechtereb Tor-Differenz musste die Mannschaft von Sebastian Grätsch sich mit dem dritten Platz in der Tabelle begnügen und erreichte somit überraschend nicht die Runde der letzten Acht. „Ärgerlich und unglücklich, aber wir hätten es trotz alledem aus eigener Kraft schaffen können“, sagte Grätsch nach den Vorrundenspielen.

mehr >>>

"Total genial" - Schleswig-Holsteiner bei EM in Portugal

Nach der Weltmeisterschaft in Brasilien und der Europameisterschaft der U 19 in Ungarn folgte vom 20. Juli bis 2. August die Europameisterschaft im „CP-Fußball“ in der portugiesischen Stadt Maia. Der CP-Fußball oder „7-A-Side-Football“ ist Fußball für Menschen mit cerebral parese (engl. cerebral palsy, kurz: CP), eine Hirnschädigung, die sich auf die Motorik auswirkt. Die Europameisterschaften sowie die Weltmeisterschaften werden von der Cerebral Palsy International Sports and Recreation Association (CPISRA) organisiert und veranstaltet. Gespielt wird nach modifizierten FIFA-Regeln, indem 7 Spieler (6 Feldspieler und 1 Torwart) auf einem verkleinerten Spielfeld miteinander agieren. Die Spieldauer beträgt 2 x 30 Minuten mit einer 15-minütigen Halbzeitpause. Es wird ohne Abseitsregel gespielt, der Ball darf eingeworfen sowie eingerollt werden.

Obwohl der CP-Fußball seit 1984 ein fester Bestandteil der Paralympischen Sommerspiele sei, wurde der erst zu Beginn dieses Jahres in das Inventar des Deutschen Behindertensportverbandes (DBS) und somit in die Reihen des Nationalen Paralympischen Komitees aufgenommen. Demzufolge nahm auch die deutsche CP Nationalmannschaft zum ersten Mal an einem internationalen Wettbewerb teil. Mit dabei in Portugal war Jonas Becht, ein Schleswig-Holsteiner aus der Landeshauptstadt Kiel.

mehr >>>

MTV Stuttgart wird erneut Deutscher Meister in Blindenfußball

Fast 3.000 Zuschauer säumten über den Tag verteilt das eigens auf dem historischen Markplatz in Lübeck aufgebaute 50x25m-Kunstrasenspielfeld, auf dem am 13. September der Finalspieltag der Blindenfußballbundesliga (DBFL) ausgetragen wurde. Groß war der Jubel bei den Aktiven und den begeisterten Zuschauern, als Titelverteidiger MTV Stuttgart nach einem 1:0-Sieg gegen Blau-Gelb Marburg erneut die Deutsche Meisterschaft sicherstellen konnte. Dritter wurde nach ebenfalls überzeugender Leistung die Mannschaft des Chemnitzer FC, die gegen ISC Dortmund 1:0 gewann und gleichzeitig von der 0:1-Niederlage des VfB Gelsenkirchen  gegen den FC St. Pauli profitierte. Für blinde und sehbehinderte Menschen wurden die Partien vor Ort durch zwei Live-Berichterstatter kommentiert, sehende Fans hatten die Gelegenheit, das Geschehen mit geschlossenen Augen und mit Kopfhörern nachzuvollziehen.



mehr >>>

Deutscher Meister 2014 gesucht!

Von Montag, den 8. September, bis Freitag, den 12. September, findet die 14. Deutsche Fußball-Meisterschaft der Werkstätten für behinderte Menschen statt. Dann spielen wieder rund 280 Werkstattbeschäftigte in der Sportschule Wedau in Duisburg um den Meistertitel. Zunächst spielen die Landesmeister aus den 16 Bundesländern im Herrenturnier den Deutschen Meister aus (bis 11.9.14). Am letzten Turniertag treten dann die Damen-Mannschaften an.

Eröffnet wird die Meisterschaft am Montag, den 8. September, um 17.30 Uhr. Bei der Eröffnung mit dabei sind Trainerlegende Otto Rehhagel und der frühere Bundesaußenminister Dr. Klaus Kinkel, die beide dem Kuratorium der Sepp-Herberger-Stiftung angehören. Die Stiftung veranstaltet gemeinsam mit ihren Kooperationspartnern, der Bundesarbeitsgemeinschaft Werkstätten für behinderte Menschen (BAG:WfbM), dem Deutschen Behindertensportverband (DBS) und den Special Olympics Deutschland (SOD) bereits seit dem Jahr 2000 alljährlich die Meisterschaft. Gemeinsam mit DFB-Vizepräsident Eugen Gehlenborg, dem Vorsitzenden der Sepp-Herberger-Stiftung, werden Rehhagel und Dr. Kinkel die Spielgruppen des Herrenturniers auslosen.

mehr >>>

Innenminister Breitner kickt mit Integrationspreisträgern

Im März dieses Jahres wurde der Kinderschutzbund Ostholstein für seine herausragende Integrationsarbeit durch den DFB und Mercedes Benz ausgezeichnet. Wie damals versprochen besuchte am vergangenen Dienstag (05.08.) nun der Innenminister des Landes Schleswig-Holstein, Andreas Breitner, die Ostholsteiner zusammen mit SHFV-Präsident Hans-Ludwig Meyer und informierte sich vor Ort über die Arbeit. Zum Abschluss kickten beide mit den Mitarbeitern des Kinderschutzbundes sowie den dort beheimateten Jugendlichen eine Runde auf dem Bolzplatz.

mehr >>>

Nach der WM ist vor der WM!

Das Mitfiebern ist noch nicht vorbei. Einen Monat nach der FIFA WM in Brasilien startet am 13. August mit dem Eröffnungsspiel in Sao Paulo, bei welchem Brasilien und Argentinien aufeinandertreffen werden, die Fußball-WM für Fußballspieler mit einer intellektuellen Behinderung. Klare Favoriten für den WM-Titel sind Saudi Arabien und Frankreich. Der DBS schickt seine Nationalmannschaft um Cheftrainer Jörg Dittwar. Mit dabei sind auch zwei Spieler der Landesauswahl ID Schleswig-Holstein, Dennis Greiner aus Kappeln und Michael Schröder aus Lübeck.

Bevor sich das Team am 11. August nach Brasilien aufmacht, findet vom 3. - 10. August ein letzter Lehrgang in Forchheim statt. Das Ziel des Nationaltrainers ist es das Niveau der letzten WM in Südafrika zu halten: „Gerne möchten wir unseren 6. Platz von 2010 bestätigen oder möglichst toppen. Dies ist ein durchaus realistisches Ziel.

mehr >>>

Fußballabzeichen im "Zeichen der Inklusion"

Über ein Tausend Kinder, Jugendliche und Erwachsene aus ganz Schleswig-Holstein nahmen am 02. Juli an dem Deutschen Sportabzeichentag auf dem Gelände der Sportstätten der Uni Kiel teil um im Zeichen der Inklusion ihre körperlichen und koordinativen Fähigkeiten und Fertigkeiten unter Beweis zu stellen. Schirmherr der Veranstaltung war der Innenminister des Landes Schleswig-Holstein, Andreas Breitner. Von 8-14 Uhr durften die Schulen, Kitas und Werkstätten für Menschen mit Behinderungen und ab 14 Uhr jeder interessierte/-r SportlerIn das Deutsche Sportabzeichen erwerben.

Der SHFV hat im Rahmen dieser großen Veranstaltung das DFB & McDonald´s Fußballabzeichen in drei verschiedenen Varianten abgenommen: Die ganz Kleinen durften sich beim Schnupper-Fußballabzeichen erproben, die Jugendlichen und Erwachsenen beim DFB & McDonald’s Fußballabzeichen sowie als Highlight beim Fußballabzeichen für blinde und sehbehinderte Menschen. Um an letztem Fußballabzeichen teilzunehmen und zu bestehen, musste man nicht blind oder sehbehindert sein. Jeder Teilnehmer bekam eine Augenbinde auf dem Kopf und versuchte drei Stationen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden zu bewältigen. Nach ein paar Versuchen wurden auch diese Stationen erfolgreich von den Sportlern bewältigt. Geleitet wurden die  Stationen die Mitarbeiter des SHFV sowie zahlreiche Helfer, die die einzelnen Stationen betreut haben. Insgesamt 28. modifizierte Blindenfußball-Abzeichen wurden durch den erfahrenen Coach des Blindenfußballteams von St. Pauli, Wolf Schmidt abgenommen. „Es war das erste Mal, dass wir unsere Blindenfußball-Fertigkeitstests für das Blindenfußballabzeichen in der Praxis mit „fremden“ Teilnehmern durchgeführt haben. Allgemein gesagt könnte das Blinden-Fußballabzeichen als Nebeneffekt eventuell Talente im „sehenden“ Fußball markern“- so Schmidt am Ende der Veranstaltung.

 

mehr >>>

Blindenfußball als Unterrichtseinheit an der Uni Kiel

Am Dienstag, den 01. Juli gab es einen unerwarteten Besuch auf dem Rasenplatz der Sportstätten der Uni Kiel: Der Trainer der Blindenfußballmannschaft des FC St. Pauli, Wolf Schmidt führte zwei Trainingseinheiten mit den Sportstudierenden zum Thema Blindenfußball durch. In rund 180 Minuten zeigte der erfahrene Coach des Blindenbundesligateams aus Hamburg den Kieler Studierenden die wichtigsten Facetten und Finessen des Blindenfußballs auf.

Nach einer kurzen Theorieeinführung kam die Praxis. Hier könnten die Sportstudierenden mit einer Augenbinde auf dem Kopf und einem rasselnden Ball am Bein viele Übungen bestreiten und vielfältige Erfahrungen sammeln. Die Teilnehmer verließen sich dabei nur auf ihre Sinne und entwickelten ein Raumgefühl um Personen und Ball sicher zu finden. Zudem mussten sie die ganze Zeit verbal miteinander kommunizieren, da die Mimik und Gestik beim Blindenfußball nicht vorhanden ist. Das Feedback am Ende der Trainingseinheiten fiel sehr positiv aus: „Es hat riesen Spaß gemacht!“ -  Es war sehr ungewöhnlich! – Gerne wieder!“ Vor allem das Dribbeln mit dem Ball sowie das Schießen aufs Tor bei der Partnerarbeit sowie beim Abschlußspiel hat allen am meisten Spaß gemacht.


mehr >>>

Glückliche Gesichter nach Deutschen Meisterschaften in Saarland

Nach dem Vize-Meistertitel im letzten Jahr belegte die Landesauswahl ID Schleswig-Holstein bei den diesjährigen Deutschen Meisterschaften für Menschen mit einer geistigen Behinderung der Länder in Saarland einen hervorragenden vierten Platz. Vom 02. bis 05. Juni trafen die Landesauswahlteams aller teilnehmenden Bundesländer in direkten Duellen aufeinander, um den begehrten Titel des Deutschen Meisters auszuspielen.
Nach einer gründlichen Vorbereitung in dem vom SHFV und dem Rehabilitation- und Behinderten-Sportverband betriebenen Leistungszentrum Fußball im Uwe Seeler Fußball Park in Malente, wo die Schützlinge von Trainer Jens-Oliver Mohr zwei Trainingslager absolvierten, freuten sich sowohl Spieler als auch der Trainerstab auf das bevorstehende Turnier.

mehr >>>

Gelungenes Trainingslager in Malente

Im Laufe der Vorbereitungen für die Deutschen Meisterschaften 2014 für Menschen mit einer geistigen Behinderung im Saarland hat die Landesauswahl ID (intellectual disabilities – geistige Beeinträchtigungen) Schleswig-Holstein ihr zweites Trainingslager im Uwe Seeler Fußball Park (USFP) absolviert. Das Leistungszentrum Fußball im USFP entstand auf der Grundlage der Kooperation zwischen dem SHFV und dem Rehabilitations- und Behinderten-Sportverband Schleswig-Holstein, die im Februar dieses Jahres geschlossen wurde, mit dem Ziel optimale Trainingsbedingungen für die Landesauswahl zu schaffen, sowie Veranstaltungen zum Thema Behindertenfußball anzubieten.


mehr >>>

News Filter