Schleswig-Holstein Fußballverbung

SHFV-YoungStars erhalten Auszeichnung

Zum zweiten Mal hat der Schleswig-Holsteinische Fußballverband im Rahmen seines Jahresempfangs am 15.Februar in der Thormannhalle Büdelsdorf seine YoungStars, junge Ehrenamtliche, die sich in ihren Vereinen besonders engagieren, ausgezeichnet.

Insgesamt vier jungen Engagierten wurde vor rund 150 Gästen Dank und Anerkennung für ihre Arbeit ausgesprochen. Mit Marcel Schmidt wurde ein zuverlässiger, freundlicher, engagierter Trainer und Betreuer des VfR Schleswig ausgezeichnet. Im Alter von 16 Jahren übernahm Schmidt die Trainertätigkeit der F-Jugend und wurde dort schnell zum Lieblingstrainer der Spieler. Zudem koordiniert und organisiert er Mannschaftsfeiern des Vereins und integriert Menschen mit Migrationshintergrund und sozialbenachteiligte Kinder hervorragend in das Vereinsleben – Aspekte, die ihn für den Verein, seine Spieler und die Jury zu einem verdienten Preisträger machten. Ebenfalls ausgezeichnet wurde Annika Seele vom TSV Zarpen. Als aktive Spielerin und engagierte Übungsleiterin ist die 25-Jährige aus ihrem Verein nicht mehr wegzudenken. Die Fußballfachfrau pflegt als Redakteurin die Homepage ihres Vereins, organisiert Feierlichkeiten und übernimmt die Leitung sämtlicher Turniere und ist so maßgeblich an der positiven Darstellung des TSV Zarpen beteiligt. Ebenfalls eine wichtige Stütze im Verein war in den Augen der Jury die 23-jährige Corinna Carstens vom SV Alemannia Wilster. Seit drei Jahren ist sie die zentrale Person für den Mädchenfußball. Als Obfrau ist sie für Spielansetzungen und organisatorische Aufgaben zuständig und Ansprechpartner für Eltern, Spielerinnen, Trainer und andere Vereine. Zudem übernahm Carstens das Amt des Schriftführers und war bei allen Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen des Vereins beteiligt. Für ihren vorbildlichen Einsatz wurde sie nun von Seiten des Verbandes gebührend ausgezeichnet. Mit Dennis Witt vom Tönninger SV zeichnete die Jury den vierten SHFV-YoungStar aus. Witt, der sich seit sieben Jahren im Vereinsleben auf und neben dem Platz engagiert, findet durch seine kameradschaftliche Art regen Zuspruch von den Jugendlichen. Nebenbei geht Witt auf Sponsorensuche, setzt sich für Praktika seiner Spieler ein und übernimmt zeitweise die Aufgaben eines Platzwartes.

Die Arbeit aller vier YoungStars wurde beim Jahresempfang nun mit einer Urkunde, einer Uhr und einem VIP-Wochenende in Hamburg belohnt, bei dem die Preisträger das Fußballmusical „Das Wunder von Bern“ besuchen werden.  

mehr >>>

Birel Adigo und Meret Wittje überzeugen bei DFB-Lehrgang

Eigentlich sind Meret Wittje vom TuS Nortorf und Birel Adigo vom VfB Lübeck gute Freundinnen. Dass aber auch die beste Freundschaft manchmal ruhen muss, erfuhren die beiden U16-Juniorinnen auf dem Nationalmannschaftslehrgang in Duisburg vom 28. bis 30. Januar.
 
Ein prall gefülltes Lehrgangs-Programm wartete auf die beiden schleswig-holsteinischen Talente: drei Trainingseinheiten, Vorträge über Doping und sportgerechte Ernährung, Schulunterricht nach den Mahlzeiten, abendliche Stabilitätsübungen und ein internes Lehrgangs-Trainingsspiel – bei dem Innenverteidigerin Wittje und Angreiferin Adigo als direkte Gegenspielerinnen aufeinander trafen. „Da ging es richtig zur Sache, beide schenkten sich nichts“, berichtet Björn Rädel, DFB-Stützpunktkoordinator des SHFV, der die beiden Mädchen nach Duisburg begleitete. Adigo blieb ohne Torerfolg, was nicht zuletzt an dem starken Auftritt Meret Wittjes lag. Als Gewinnerinnen durften sich indes beide fühlen: Sowohl Wittje als auch Adigo überzeugten Nationaltrainerin Ulrike Ballweg und erhielten eine Einladung zur Länderspielreise an der Algarve vom 17. bis 23. Februar, wo das deutsche Team gegen die Niederlande, Spanien und Schottland antreten wird – und dann dürfen die beiden Freundinnen auch wieder miteinander statt gegeneinander spielen.

mehr >>>

Hamburg Panthers sind Norddeutscher Futsal-Meister

Die Hamburg Panthers haben sich den Titel bei der 9. Norddeutschen Futsal-Meisterschaft gesichert. In einem engen Finale schlugen die Spieler vom Hamburger Vize-Meister die SG Aumund-Vegesack aus dem Bremer Fußballverband mit 2:1. Beide Teams haben sich somit für das DFB-Viertelfinale um die Deutsche Meisterschaft qualifiziert. Im Entscheidungsschießen um Platz Drei hatte sich der 1. FC Wennigser Mark aus Niedersachen zuvor gegen die Hamburger Meistermannschaft vom HSV Futsal durchgesetzt. Die beiden Schleswig-Holsteinischen Vertreter vom SV Frisia 03 Risum-Lindholm und der SG Eiderstedt belegten am Ende des knapp siebenstündigen Turniers die Plätze Sechs und Sieben.

Weitaus zufriedener konnte der SHFV aber bei der Premiere in Bad Bramstedt mit der Veranstaltung an sich sein. Neben der Bereitstellung einer geeigneten Sportstätte gelang es dem Verband in Kooperation mit der Bramstedter TS den knapp 200 Zuschauern ein abwechslungsreicheses Rahmenprogramm mit Gewinnspielen und sehenswerten Tanzeinlagen der Mädchengruppen des TC Roland zu bieten. Tollen Futsal-Sport bekamen die Zuschauer und anwesenden Ehrengäste um SHFV-Präsdident Hans-Ludwig Meyer, den stellvertretenden Landrat Claus-Peter Dieck und den Bürgermeister der Stadt Bad Bramstedt, Hans-Jürgen Kütbach, insbesondere ab den Halbfinals zu sehen. Alle drei Herren nahmen am Ende auch die Siegerehrung vor und zeichneten dort neben den acht Teams zusätzlich den besten Torschützen (Patrick Hiob, HSV Futsal, 8 Treffer), den besten Torhüter (Christoph Raum, Wennigser Mark) und besten Spieler (Michael Meyer, Hamburg Panthers) aus.

Alle Ergebnisse der Norddeutschen Futsal-Meisterschaft finden Sie hier.

mehr >>>

U16 SHFV- Juniorinnen zu Gast beim Dänischen Fußballverband

Vom 23.01.- 25.01.2015 weilte unsere U16 Landesauswahl der Juniorinnen beim Dänischen Fußballverband in Vildbjerg, wobei neben Trainingseinheiten auf und neben dem Platz, zwei Testspiele auf dem Programm standen. Dabei konnten die Schleswig-Holsteinerinnen durchaus überzeugen.

Im ersten Spiel bot sich den Zuschauern ein interessanter Vergleich auf höchstem Niveau. Während die dänischen Spielerinnen durch ein technisch-taktisches Übergewicht überzeugten, schoss der SHFV die Tore. Kompakt in der Abwehr schafften es die Spielerinnen immer wieder die gut vorgetragenen gegnerischen Angriffe frühzeitig zu stoppen und mit schnellem Konterspiel in die Tiefe für Gefahr zu sorgen. So führte man zur Halbzeit nach einem tollen Weitschuss von Nationalspielerin Anna-Lena Stolze und Selina Cerci, ebenfalls bereits vom DFB eingeladen, etwas glücklich mit 2:0. Auch im zweiten Abschnitt das gleiche Bild, die Däninnen spielten gefällig nach vorne, aber ohne die nötige Durchschlagskraft im Angriff, um die starke Abwehr zu gefährden. Wenn doch einmal eine dänische Stürmerin durchbrechen konnte, standen die Torhüterinnen Tomke Zeeh und Caja Paulsen sicher. Anders die Schleswig-Holsteinerinnen, die sich auch im 2. Abschnitt weiter sehr abschlussstark zeigten. Nach einem gut vorgetragenen Angriff der offensiven Außenverteidigerin Jasmin Grosnick über die rechte Angriffsseite, erzielt Pia Trostmann das vorentscheidende 3:0. Am Ende stand es nach einem weiteren Treffer, per Elfmeter durch Birel Adigo 4:0. Viele interessierte Zuschauer vom parallel laufenden Trainerlehrgang und einige  U-Trainer des dänischen Fußballverbands waren mit den gezeigten Leistungen sehr zufrieden.

Im zweiten Spiel genau das umgekehrte Bild. Während der SHFV das Spielgeschehen dominierte und den Gegner in die eigene Hälfte drängen konnte, schossen die Däninnen nach gutem Konterspiel die Tore. Innerhalb von 10 Minuten stand es plötzlich 0:3 für den dänischen Fußballverband. Auch wenn der SHFV nach gut herausgespielten Toren von Jaqueline Dönges und Luiza Zimmermann zum 2:3 aufholen konnten, war den Spielerinnen von Dieter Bollow ein verdienter Ausgleich an diesem Tag nicht vergönnt.

Alle Verantwortlichen waren sich wieder einmal einig, dass die „Länderspiele“ ein hohes Niveau hatten und die beteiligten Mädchen aus Schleswig-Holstein und Dänemark viele positive Eindrücke und Erfahrungen für die nächsten Ziele mitnehmen konnten. Der Dank Dieter Bollows gilt insbesondere dem Funktionsteam Sabrina Abramowski, Marco Cloppatt und Physiotherapeutin Inga Claussen. DB

Folgende Spielerinnen waren für den SHFV dabei: Tomke Zeeh (SV Henstedt-Ulzburg), Caja Paulsen (OTSV), Liv Karlitschek, Luiza Zimmermann, Madita Thien, Tini Schumacher, Selina Cerci, Svea Müller (Holstein Kiel), Meret Wittje, Tanja Staben (TuS Nortorf), Jasmin Grosnick (JSG Südtondern), Rieke Ehlers (SV Eichede), Isabell Zollinger (Fortuna Glückstadt), Linnea Taube (Ratzeburger SV), Milena Groß (TSV Schönberg), Jaqueline Dönges (Eintracht Eggebek), Birel Adigo (VfB Lübeck), Anna-Lena Stolze (ATSV Stockelsdorf), Pia Trostmann (VfL Oldesloe), Lina Brix (Büdelsdorfer SV).

mehr >>>

Fußballer des Jahres 2014 - TOP 3

Schleswig-Holstein hat seine Besten gewählt! Bis zum 23. Januar konnten die Fußballfans im Land für ihren Favoriten bei der Wahl zum Fußballer, der Fußballerin und zum Trainer des Jahres 2014 abstimmen. Die Stimmen des Votings wurden ausgewertet und zählen in der Endabrechnung genau ein Drittel – ebenso wie die Gesamtstimme der Sportjournalisten-Vereinigung (VSHS) und die der Jury. Die Titelträger werden traditionell auf dem Jahresempfang des SHFV bekannt gegeben, der in diesem Jahr am 15. Februar in der ACO Thormannhalle in Büdelsdorf stattfinden wird. Wer es unter die TOP 3 geschafft hat und die Plätze 4 bis 10 wird heute rund zwei Wochen vor der finalen Ehrung bekannt gegeben.

Das Online-Voting auf der neuen Homepage des SHFV sorgte dabei für einen erneuten Abstimmungsrekord: Knapp 6.000 Stimmen sind allein online eingegangen. "Gerade in der spielfreien Zeit kamen täglich Stimmen dazu, so dass wir den letztjährigen Abstimmungsrekord nochmals überbieten konnten.“, zeigte sich SHFV-Pressesprecher Tobias Kruse sehr zufrieden mit der Resonanz bei der von NordwestLotto unterstützten Wahl.


Platzierungen SHFV-Trainer des Jahres 2014:

Bei den Trainern hat es mit Daniel Jurgeleit der amtierende „SHFV-Trainer des Jahres“ erneut unter die TOP 3 geschafft. Der 6. Platz in der Regionalligasaison 2013/14, das spannende und hoch dramatische Endspiel gegen Holstein Kiel um den LOTTO-Pokal und der Gewinn des LOTTO-Masters Anfang 2014 waren ausschlaggebende Argumente, um wieder auf dem Podium zu landen. Dort steht mit Jörg Schwarzer auch eine echte Überraschung aus der Schleswig-Holstein-Liga. Der Klassenerhalt  des TuS Hartenholm ohne Spielergehälter und die überraschende Qualifikation für das LOTTO-Masters Anfang Januar sorgten für positive Aufmerksamkeit. Der märchenhafte Überraschungserfolg beim LOTTO-Masters selbst hatte kaum noch Einfluss auf das Voting. Komplettiert wird das Podium durch Denny Skwierczynski, der den VfB Lübeck souverän zum Regionalliga-Aufstieg führte und sich auch in der Hinserie der Regionalliga mit komfortablem Vorsprung auf die Abstiegszone gut verkauft. Knapp verpasst hat das Podium Karsten Neitzel, der als Coach der Kieler Störche den vierten Platz belegte. Auch „Mecki Brunner“ und Thorsten Gutzeit, die mit Eutin 08 bzw. dem TSV Schilksee in der SH-Liga eine sehr gute Hinrunde gespielt haben, waren in Reichweite zum Podium. Bester Trainer aus dem Frauenbereich wurde Claus Rath vom SV Henstedt-Ulzburg auf Platz 7.

Die Top 10 im Überblick:

Podium: Daniel Jurgeleit (ETSV Weiche), Jörg Schwarzer (TuS Hartenholm), Denny Skwierczynski (VfB Lübeck)
4. Karsten Neitzel (Holstein Kiel)
5. Hans-Friedrich Brunner (Eutin 08)
6. Thorsten Gutzeit (TSV Schilksee)
7. Claus Rath (SV Henstedt-Ulzburg, Frauen)
8. Daniel Backenhaus (TuRa Meldorf)
9. Uwe Erkenbrecher (VfR Neumünster)
10. Sabrina Eckhoff & Christian Fischer (Holstein Kiel, Frauen)


Platzierungen SHFV-Fußballerin des Jahres 2014:

Bei den Fußballerinnen könnte Marie Becker nach 2012 und 2013 den Titel-Hattrick perfekt machen. Die 19-Jährige, die seit Sommer 2014 in den USA studiert, führte die Holstein Women zum Aufstieg in die 2. Bundesliga und wurde U 20-Weltmeisterin in Kanada. Dazu gesellt sich mit Jana Leugers eine Mannschaftskollegin, die als Torschützenkönigin in der Regionalliga 2013/14 die Kielerinnen in die 2. Liga geschossen hat und auch dort als Kapitänin und Goalgetter diese Saison enorm wichtig ist. Eine erstmalig Nominierte rundet die TOP 3 ab. Alina Witt vom Regionalliga-Spitzenreiter SV Henstedt-Ulzburg gibt dabei eine beeindruckende Visitenkarte ab: 23 Treffer in der Hinserie 2014/15 sind Argumente genug um es aufs Podium zu schaffen. Knapp verpasst wurden die TOP 3 durch die in der SH-Liga spielende Ronja Pajonk von der SG Ratekau/Strand 08 und Holstein-Flügelflitzer Joy Strähle.

Die Top 10 im Überblick:

Podium: Marie Becker (Holstein Kiel/Boston), Jana Leugers (Holstein Kiel), Alina Witt (SV Henstedt-Ulzburg)
4. Ronja Pajonk (SG Ratekau/Strand 08)
5. Joy Strähle (Holstein Kiel)
6. Carina Wolfgramm (TuRa Meldorf)
7. Lisa Blohm (TuRa Meldorf)
8. Jennifer Michel (SV Henstedt-Ulzburg)
9. Kristin Engel (SV Henstedt-Ulzburg)
10. Kati Krohn (TSV Klausdorf)


Platzierungen SHFV-Fußballer des Jahres 2014:

Bei den Fußballern stehen mit Marc Heider und Tim Siedschlag zwei Spieler von Drittligist Holstein Kiel auf dem Podium. Dabei kann sich Marc Heider nach dem letztjährigen 3. Platz über eine erneute Platzierung unter den TOP 3 freuen. Vielleicht reicht es dieses Jahr zu mehr? Zudem ist Teamkollege Tim Siedschlag erstmalig in den TOP 10 vertreten und gleich auf das Podium gestürmt. Mit Ahmet Arslan hat es ein weiterer erstmalig Nominierter unter die TOP 3 geschafft. Der erst 20-jährige Stürmer kann auf ein grandioses Jahr 2014 zurückblicken und ist inzwischen beim Hamburger SV auf dem Sprung zu den Profis. Nicht aufs Podium schaffte es Titelverteidiger Rafael Kazior. Auch der verletzte Matthias Hummel konnte seinen zweiten Platz aus dem Vorjahr nicht wiederholen und landete auf dem 9. Platz.

Die TOP 10 im Überblick:

Podium: Ahmet Arslan (VfB Lübeck/HSV II), Marc Heider (Holstein Kiel), Tim Siedschlag (Holstein Kiel)
4. Rafael Kazior (Holstein Kiel)
5. Florian Meyer (ETSV Weiche Flensburg)
6. Dennis Wehrendt (VfB Lübeck)
7. Moritz Marheineke (VfB Lübeck)
8. Christopher Kramer (VfR Neumünster)
9. Matthias Hummel (ETSV Weiche Flensburg)
10. Marc Böhnke (ETSV Weiche Flensburg)

Bei Fragen stehen wir Ihnen unter t.kruse@shfv-kiel.de oder 0431/6486-213 gerne zur Verfügung.

mehr >>>

Kieler Company-Cup: Anmeldephase beginnt!

Auch in diesem Jahr veranstaltet der Schleswig-Holsteinische Fußballverband wieder sein landesweit bekanntes Firmenfußballturnier. Anpfiff zum Kieler Company-Cup, einem der bundesweit größten Turniere seiner Art, ist am Samstag, den 13.06.2015 auf dem Nordmarksportfeld in Kiel.

Wir laden alle Firmen aus Schleswig-Holstein dazu ein an diesem spektakulären Turnier teilzunehmen und um den begehrten Wanderpokal zu wetteifern.

Auch abseits des Platzes wird für ein buntes Rahmenprogramm mit Torwandschießen, Geschwindigkeitsmessanlage, Tombola, Massageservice, Musik und Catering etc. gesorgt sein und zu einem erlebnisreichen Turniertag mit seinen Kolleginnen und Kollegen außerhalb des Büros beitragen.

Neben spannenden und fairen Spielen warten tolle Gewinnmöglichkeiten auf die teilnehmenden Mannschaften. Projektleiter David Lehwald freut sich in diesem Jahr besonders auf die gemeinsame Aktion mit dem Partner Auto Centrum Lass. „Wir werden unter allen teilnehmenden Firmenteams auf dem Veranstaltungsareal einen Toyota-Neuwagen verlosen – eine absolute Besonderheit für unser Firmenfußallturnier!“.

Der Kieler Company-Cup bietet die einzigartige Möglichkeit der Firmenpräsentation, schafft Identifikation und Motivation und ist Garant für ein tolles Firmenklima, welches vom Rasen direkt in das Unternehmen getragen wird. Die lockere Atmosphäre eignet sich bestens um bestehende Kontakte zu pflegen und neue zu knüpfen. All das macht den Kieler Company-Cup jedes Jahr wieder zu einem unvergesslichen Fußballfest.

Wie in den vergangenen Jahren freuen wir uns wieder auf ein tolles Turnier mit zahlreichen Mannschaften. Zögern Sie nicht lange und sichern sich einen der begehrten Startplätze.

Hier finden Sie weitere Informationen sowie die Möglichkeit sich mit Ihrer Mannschaft anzumelden.

mehr >>>

Hansi Flick zu Gast bei Michael Prus und seinen Kollegen

Weltmeisterlicher Besuch für SHFV-Verbandssportlehrer Michael Prus und seine Kollegen: Der ehemalige Co-Trainer der Nationalmannschaft und aktuelle DFB-Sportdirektor Hansi Flick besuchte das SportCentrum Kamen-Kaiserau im Rahmen der jährlichen Verbandssportlehrer-Tagung vom 20. bis 22. Januar. Flick referierte über die aktuellen Strukturen in der Talentförderung, Trainerausbildung und Qualifizierung. Anschließend tauschte er sich mit den Verbandssportlehrern aller Verbände über Optimierungsmöglichkeiten aus.

Ein großes Lob sprach der neue Sportdirektor bei seinem diesjährigen Besuch der Tagung an alle Beteiligen aus. „Ihr seid mit Herzblut dabei, ohne die Talentförderung wäre dieser Erfolg  nicht möglich gewesen“. Gemeint ist natürlich der Weltmeistertitel. Doch nicht nur der Gewinn der WM ist ein Grund zur Freude der Verbandssportlehrer. Auch im Jugendbereich wurden 2014 große Erfolge gefeiert, die beweisen, dass die Talentförderung in Deutschland ausgezeichnet ist. Der Sportdirektor ist sich bewusst, „dass einige Nationen auch schon mal zum DFB rüber schielen“. Aus diesem Grund müssen die Strukturen weiterentwickelt werden, um anderen Verbänden „immer einen Schritt voraus zu sein“, betonte Flick. Neue Ideen dazu gab es allemal. In seiner Funktion als Sprecher der Verbandssportlehrer stellte Michael Prus ein Konzept zur Optimierung der Talentförderung vor. Im Vordergrund stand dabei nicht nur die Jugendarbeit in den U-Nationalmannschaften, sondern auch auf Landes- und Kreisebene. „Die neuen Vorschläge sollen keinesfalls einen Ersatz, sondern einen Zusatz zu einem aktuell sehr erfolgreichen System darstellen“, erwähnte Prus zu Beginn des Austausches.

Ein wichtiger Punkt sei dabei der „zweite Weg“ – denn nicht jeder Nationalspieler sei von der U12 an ein Top-Talent. Einige brauchten Zeit, um sich zu entwickeln und jeder Spieler habe seine größten Sprünge zu verschiedenen Zeiten, erklärte der ehemalige Profi von Schalke 04. Auch einige Weltmeister, wie Mesut Özil oder André Schürrle, sind nicht auf Anhieb in den Landesauswahlen aufgefallen. Doch durch gezieltes Training und auch ein wenig Geduld sind sie mit einem späten, aber großen Sprung in den Kader der Nationalmannschaft gestoßen. Dass sie sich dort beweisen konnten und derzeit zu den besten Spielern der Welt gehören, steht nach diesem Sommer außer Frage. Eine Möglichkeit, diesen Weg noch mehr Talenten zu ermöglichen, ist, das Netz der Landesauswahlen und der DFB-Stützpunkte noch weiter auszubauen. Die Idee, die Stützpunkte bis in Richtung U18 weiterzuführen, stieß auf sehr viel Zustimmung. Um einen Einblick in die aktuelle Situation der Jugendnationalteams zu gewähren, stellte sich das neue Trainer-Trio Guido Streichsbier (U18), Meikel Schönweitz (U16) und André Schubert (U15) vor. Alle drei übernahmen zu Beginn der Saison 2014/2015 die jeweiligen Teams und präsentierten die bisherigen Maßnahmen und Erfolge.

mehr >>>

Futsal-Liga Kiel - 1. Meister heißt CAU Futsal

Der siebte und letzte Spieltag der Futsal-Liga Kiel bot durchweg spannende Duelle und zum Abschluss sogar ein echtes Finale. Um 18 Uhr trafen nämlich die punktgleichen Erst- und Zweitplatzierten, CAU Futsal und die FH Allstars, aufeinander.

Vorab hatten sich im ersten Spiel des Tages aber die Kicker von Tartan United vorgenommen, ihren ersten Saisonsieg einzufahren, während CAU International den 3. Tabellenplatz verteidigen wollte. Nach verhaltenem Beginn ging es mit 3:1 für Tartan in die Pause. Im Anschluss entwickelte sich ein schnelles Spiel, bei dem sich die Ereignisse förmlich überschlugen. Das Team der internationalen Studierenden kam deutlich besser aus der Pause und konnte innerhalb von nur 2 Minuten mit 4:3 in Führung gehen. Nachdem Tartan sich kurz fangen konnte und auf 5:4 schaltete, gelang CAU International noch einmal der Ausgleich zum 5:5. Schlussendlich klappte es jedoch mit dem ersten Sieg für Tartan United: Sie gewannen mit 8:5.

mehr >>>

Zeeh und Hartkopf erhalten DFB-Einladung

Verbandsportlehrer Dieter Bollow kann sich über weitere DFB-Einladungen für zwei seiner Auswahlspielerinnen freuen. Mit Tomke Zeeh (14, SV Henstedt-Ulzburg) und Merle-Ruth Hartkopf (13, VfR Schleswig) wurden zwei Torhüterinnen zum Stützpunkttraining des DFB eingeladen. Dort können sich die beiden Nachwuchs-Keeperinnen beim Training mit Ex-Nationalspielerin Silke Rottenberg für das jeweilige Nationalteam empfehlen. Insgesamt werden 16 Torhüterinnen aus ganz Deutschland an dem Stützpunkttraining teilnehmen, das vom 11. bis 14. Januar 2015 in Hennef stattfindet.

Mit Lena Kloock steht zudem eine weitere Torhüterin aus Schleswig-Holstein beim DFB hoch im Kurs. Allerdings steht die 16-Jährige von Holstein Kiel für das Wintertrainingslager der U 17-Nationalelf in La Manga (Spanien) bisher nur auf Abruf. Bis zum Abflug am 23. Januar kann sich Lena Kloock aber noch berechtigte Hoffnungen machen, von DFB-Trainerin Anouscka Bernhard für das neuntägige Trainingslager nachnominiert zu werden.

mehr >>>

Dr. Heinz Wings erhält Goldene Verdienstnadel des SHFV

Am 20. Januar ging für das Präsidium des SHFV ein großer Wunsch in Erfüllung. An diesem Tag überbrachten Präsident Hans-Ludwig Meyer sowie Geschäftsführer Jörn Felchner und der stellvertretende Geschäftsführer Dr. Tim Cassel dem Ende Januar scheidenden Vorstandsvorsitzenden der Sparda-Bank Hamburg, Herrn Dr. Heinz Wings, nicht nur den Dank und die Anerkennung des SHFV hinsichtlich seiner Verdienste für den Fußball im Land zwischen den Meeren. Überdies zeichneten sie ihn mit der Goldenen Verdienstnadel des Verbandes aus, welche in der Geschichte des SHFV erst sechs weiteren Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens verliehen worden ist.

Herr Dr. Wings hat seit dem Jahre 2008 mit seinen Entscheidungen ganz wesentlich dazu beigetragen, dass der Fußballsport in Schleswig-Holstein nicht nur eine Förderung im Allgemeinen seitens der Sparda-Bank Hamburg erhalten hat, sondern insbesondere stets unter innovativen Gesichtspunkten konkrete Fußballförderprojekte eine aktive Unterstützung erfahren durften, wie z.B. der Sparda-Bank Integrations-Cup oder auch das Projekt „Dribbeln ohne Limits“. In einer sehr persönlich gehaltenen Laudatio wies Hans-Ludwig Meyer darauf hin, dass seit Beginn der Partnerschaft bis zum heutigen Tage mehr als 230.000 € in Form von Prämien und Sachpreisen direkt über unterschiedliche Maßnahmen und Wettbewerbe an die Vereine im Land zwischen den Meeren durch das Engagement der Sparda-Bank Hamburg geflossen sind. Insbesondere den Sparda-Bank Integrations-Cup hob der SHFV-Präsident hervor: „Dieses deutschlandweit einzigartige soziale Vorzeigeprojekt dient der gezielten Förderung jener Vereine, die sich für die Integration von ausländischen Sportlern ins Fußballvereinsleben einsetzen. Der Sport kann bei dieser wichtigen Zukunftsaufgabe für unsere Gesellschaft eine entscheidende Bedeutung erfüllen.“

Auch wenn Herr Dr. Heinz Wings nunmehr zum 31. Januar offiziell aus seinem Amt als Vorstandsvorsitzender der Sparda-Bank Hamburg ausscheiden wird, signalisierte ihm Hans-Ludwig Meyer, dass er auch weiterhin bei jeder Maßnahme des SHFV und auf den Fußballplätzen zwischen Nord- und Ostsee ein jederzeit gern gesehener Gast sei.

mehr >>>

Die besten Hallenkicker Norddeutschlands spielen am 07.02. in Bad Bramstedt

Erstmalig wird Schleswig-Holstein als Ausrichter der Norddeutschen Futsal-Meisterschaft der Herren – Futsal ist seit vielen Jahren die offizielle Hallenfußballvariante der FIFA und ab 2016 auch des DFB – fungieren und hat sich für diese Premiere Bad Bramstedt als Turnierort ausgesucht. Am 07. Februar ab 10.30 Uhr finden in der Schäferberghalle 1 die Spiele (1x 20 min.) um den Meistertitel und die zwei Startplätze für das im März anstehende DFB-Viertelfinale statt. Die besten Mannschaften aus den vier Norddeutschen Mitgliedsverbänden bilden das achtköpfige Teilnehmerfeld. Aus Bremen sind das die SG Aumund-Vegesack (4. Platz Bremen-Liga) und  Futebol de Salao Bremen (2. Platz NFV-Futsal-Pkal), aus  Hamburg die zwei renommierten Teams von HSV Futsal (Meister HFV-Futsal-Liga) und den Hamburg Panthers (2maliger Deutscher Meister), aus Niedersachsen der 1.FC Wennigser Mark (Sieger NFV-Futsal-Cup) und der SV Ahlerstedt-Ottendorf (Landesliga Lüneburg) und aus Schleswig-Holstein haben sich die beiden Nordfriesischen Vertreter von der SG Eiderstedt (SHFV Futsal-Landesmeister) und vom SV Frisia 03 Risum-Lindholm (Verbandsliga) qualifiziert. In zwei Vorrundengruppen und in den anschließenden Halbfinal- und Finalspielen ab ca. 15.30 Uhr wird der abschließende Meister ausgespielt.

Zusammen mit dem Norddeutschen Fußball-Verband und der Bramstedter Turnerschaft von 1861 e.V. will der SHFV eine dem sportlichen Anlass entsprechende Veranstaltung auf die Beine stellen. So wird es um 10 Uhr eine offizielle Begrüßung mit Vertretern aus Politik und Sport geben und die Mannschaften laufen zusammen mit den kleinsten Kickern der Bramstedter TS ein. Vorher tragen die Kinder auch noch ein internes Mini-Turnier aus. Des Weiteren wird es seitens des SHFV ein Gewinnspiel geben, bei dem der erste Preis aus zwei Tickets für das Bundesliga-Nordderby Werder Bremen – VfL Wolfsburg besteht und die Bramstedter TS wird ein Glücksrad mit interessanten Sachpreisen aufbauen. Die Pausenzeit nach der Gruppenphase und den Halbfinals wird zudem der Vereinseigene Tanz Club Roland mit zwei Auftritten füllen. Für das leibliche Wohl sorgt ebenfalls die Bramstedter TS mit einem Verkaufsstand und die Einnahmen werden zur Förderung des Jugendfußballs des Vereins verwendet.

Seien Sie also dabei, wenn am 07.02. in Bad Bramstedt hochklassiger Hallenfußball in Verbindung mit bester Unterhaltung geboten wird. Der Eintritt beträgt an diesem Tag lediglich 3,- € bzw. ermäßigt 2,- €. Tickets erhält man an der Tageskasse ab 9.30 Uhr.

Den kompletten Spielplan zur Norddeutschen Futsal-Meisterschaft finden Sie hier.

mehr >>>

Landesmeisterschaft der Werkstätten: Kappeln siegt!

Bei der dritten Auflage des SHFV-Futsal Werkstätten-Cups für Menschen mit Behinderungen am 17. Januar fanden die Mannschaften aus Kappeln, Lübeck, Schleswig und der Titelverteidiger aus Kiel den Weg in die Sportstätten der Universität Kiel. Eröffnet wurde das Futsal-Turnier durch Kerem Bayrak, SHFV-Vorstandsmitglied und den Beauftragten für Integration. Dieser lobte die positive Entwicklung des Turniers in den letzten zwei Jahren und hob insbesondere das faire Verhalten der Spieler untereinander. Sebastian König, SHFV-Jugendkoordinator und DFB-Mobil-Beauftragter begrüßte ebenfalls die Mannschaften und  machte auf die Qualifizierung und Fortbildungen, die den Trainern und Spielern der Werkstätten zur Verfügung stehen, aufmerksam. 

Nach der offiziellen Begrüßung rollte der Futsal. Das erste Spiel bestritten die Schleswiger Werkstätten gegen die Lübeck Marli GmbH, welches 3-1 für die Schleswiger ausging. Die Stiftung Drachensee aus Kiel verloren ihr Auftaktspiel gegen die starken Kappelner Werkstätten mit 0-3, sodass sich gleich zu Beginn des Turniers die zwei stärksten Mannschaften herausgebildet hatten, die ihre Siege durch das gesamte Turnier feiern könnten. Gespielt wurde 12. Minuten pro Spiel mit Hin- und Rückrunde, so dass alle vier Mannschaften genug Spielanteile bekamen.

mehr >>>

Futsal-Liga Kiel - Letzter Spieltag hat Endspielcharakter

Der letzte Spieltag der „Futsal-Liga Kiel“ am kommenden Sonntag, den 25.01.2015 ab 15 Uhr in der Sporthalle BZM II (Vaasastr.43, 24109 Kiel) hält nicht nur die letzten drei Liga-Spiele bereit, sondern endet auch noch mit dem Finale (18 Uhr) zwischen dem aktuellen Tabellenführer „CAU Futsal“ und dem punktgleichen Tabellenzweiten „FH Allstars“. Zwar sind beide Teams bereits sicher für das Landesfinale des Lotto-Futsal-Cup (31.01. in Todenbüttel), für das der SHFV der Liga zwei Startplätze zugesprochen hat, qualifiziert, jedoch wollen sowohl CAU Futsal als auch die FH Allstars den allerersten Titelgewinn in diesem Wettbewerb samt Meisterpokal einstreichen. In jedem Fall verspricht dieses Duell eine Menge Spannung und attraktiven Hallenfußball.

In den davor stattfindenden Spielen zwischen CAU International und Tartan United (15 Uhr) sowie Arthrose Matrosen gegen Partizan Polis (16.30 Uhr) geht es noch um die weiteren Platzierungen. Nach dem letzten Spiel findet gegen 19.30 Uhr die abschließende Siegerehrung, durchgeführt durch den SHFV-Beauftragten für Freizeit- und Breitensport, Herrn Hans-Rainer Hansen, mit allen Mannschaften statt. Zusätzlich zu den Platzierungen werden dann auch der Torschützenkönig und der Fair-Play Sieger ausgezeichnet.

mehr >>>

6. Spieltag mit klaren Ergebnissen

Das erste Spiel des 6. Spieltags der Kieler Futsal-Liga startete zwar noch verhalten, im Verlauf wurde es allerdings gewohnt torreich. Fortuna VWL und Tartan United hatten sich beide viel vorgenommen, neutralisierten sich in einer umkämpften ersten Halbzeit jedoch größtenteils und so ging es mit 1:0 für die Fortunen in die Pause. Zu Beginn der zweiten Halbzeit gelang Tartan United der Ausgleich, kurz darauf konnte VWL den alten Abstand allerdings wieder herstellen. In den letzten zehn Minuten der zweiten Hälfte brach United, die bis dahin gut mitgehalten hatten, überraschend ein und kassierte weitere fünf Tore ohne selbst noch eins zu erzielen. Und so stand am Ende der erste Saisonsieg für Fortuna VWL (7:1), während Tartan United am letzten Spieltag nächsten Sonntag nochmals die Chance hat diesen einzufahren.

mehr >>>

U15 Sichtungslehrgang in Duisburg

Zwei weitere Landesauswahl-Spielerinnen aus Schleswig-Holstein dürfen sich Anfang des Jahres beweisen: Selina Cerci (Holstein Kiel) und Merret Pauline Jessen (SZ Arlewatt) reisen vom 02. bis 04.02. zu einem U 15-Sichtungslehrgang nach Duisburg.

Bettina Wiegmann, DFB-Trainerin, hat insgesamt 26 Spielerinnen eingeladen, sich für weitere Aufgaben im Nationaltrikot zu beweisen. Mit Lina Brix (Büdelsdorfer TSV) und Maylis Roßberg (SZ Arlewatt) halten sich außerdem zwei weitere Schleswig-Holsteinerinnen auf Abruf bereit.

mehr >>>

News Filter