Schleswig-Holstein Fußballverbung

Erfahrungsaustausch zwischen BFV und SHFV

Vom 27.-29.03.2015 trafen sich nunmehr bereits zum dritten Mal seit dem Jahre 2011 Vertreter aus den Präsidien und Vorständen des Berliner sowie Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes und setzten den in den vergangenen Jahren erfolgreich gestarteten Informations- und Erfahrungsaustausch fort.

Dieses Mal war es die Delegation des SHFV, die zu ihren Freunden nach Berlin gereist war, um die vielfältigen Themen des Amateurfußballs intensiv zu erörtern. Neben den Herausforderungen der Umsetzung der Inhalte des Masterplans, wie z.B. der Flexibilisierung des Spielbetriebes, der Ausweitung der Angebote im Kurzschulungsbereich oder die Einführung eines flächendeckenden Futsal-Spielbetriebes standen auch notwendige Veränderungsprozesse sowie die erfolgreiche Neuausrichtung der verbandseigenen Sportschulen im Mittelpunkt der Gespräche.

Am Ende des knapp zweitägigen Aufenthaltes waren sich alle Beteiligten einig, dass die regelmäßigen Informations- und Erörterungsgespräche zwischen beiden Verbänden hilfreich und nützlich sind, um voneinander zu lernen und weitere gemeinsame Kooperationsfelder zu erschließen. Eine Fortsetzung des Interessen- und Erfahrungsaustausches auch in den Folgejahren ist daher selbstverständlich.

mehr >>>

U 16-Juniorinnen messen sich in Duisburg

Vom 26.-30.03.2015 messen sich beim DFB U16-Juniorinnen-Länderpokal / Sichtungsturnier in der Sportschule Duisburg-Wedau die Teams der 21 DFB-Ländesverbände. Komplettiert wird das Teilnehmerfeld um die niederländische Regionalauswahl „CTO Netherlands under 16“, die allerdings außer Konkurrenz antritt.

Die von Dieter Bollow trainierte Auswahl Schleswig-Holsteins startet dabei am 27.03. um 16:30 Uhr gegen Mecklenburg-Vorpommern ins Turnier.

Neben dem sportlichen Wettbewerb dient das Turnier zum Sichten von Talenten für die Nationalmannschaft. So hofft Dieter Bollow neben bekannten Gesichtern, die sich wieder für die Nationalmannschaft empfehlen können, auch auf die eine oder andere Neuentdeckung durch den DFB.

Informationen zum Turnier finden Sie hier

mehr >>>

U12-Landesauswahl siegt beim ersten NFV-Futsalturnier

Bei der ersten Norddeuschen Futsal-Meisterschaft der U 12-Juniorinnen erreichte die Auswahl des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes einen tollen ersten Platz vor den Verbänden aus Niedersachsen, Hamburg und Bremen. Jeder Verband spielte mit Hin- und Rückrunde und einem zusätzlichen Einlagespiel gegen die U 11-Juniorenmannschaft von Altona 93.

Nach vier Siegen, einem Unentschieden und einer knappen 0:1-Niederlage nahmen die starken Schleswig-Holsteinerinnen die verdiente Goldmedaille in Empfang. Auch das Einlagespiel entschieden die Mädchen nach einer tollen spielerischen Leistung mit 3:1 für sich. Schon im ersten Spiel gegen den Bremer Verband war zu erkennen, dass mit den Schleswig-Holsteinerinnen an diesem Tag zu rechnen war. Trotz anfänglicher Nervosität und einer sehr geforderten Defensive um die starke Torhüterin Anneke Klaas gewannen die Mädchen mit 3:0 Toren. Dies gab dem SHFV-Nachwuchs das nötige Selbstvertrauen, um im nächsten Spiel gegen die starke Auswahl aus Niedersachsen auch mit 1:0 zu gewinnen. In einem intensiv geführten Spiel konnte man nach einer frühen Führung mit einem starken Abwehrverhalten das Ergebnis bis zum Schluss verteidigen.

Auch das dritte Spiel begann mit Vorteilen für die Mädchen aus Schleswig-Holstein, aber nach einem schnell vorgetragenem Konter stand es plötzlich 1:0 für die kampfstarken Hamburgerinnen. Trotz einiger Bemühungen gelang der Ausgleich nicht mehr. Der Gegner hatte den SHFV-Mädchen den Schneid abgekauft und etwas glücklich, aber verdient gewonnen. Auch wenn das Rückspiel gegen den Hamburger Verband abermals nicht gewonnen wurde und nach einem großartigen Fight mit 0:0 endete, hatten die Mädchen super dagegengehalten. Mit dieser vorbildlichen Einstellung wurde danach nicht nur Niedersachsen mit 3:0, sondern auch Bremen mit 4:0 und die Juniorenmannschaft mit 3:1 mehr als souverän besiegt. Unter der Beobachtung von U 16-Nationaltrainerin Ulrike Ballweg ein insgesamt sehr erfolgreicher Nachmittag  mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung und einem sehr erfreuten Trainerteam um Trainerin Maike Tiarks und Verbandssportlehrer Dieter Bollow, der zufrieden feststellte:  „Die Frühförderung ab der U11 hat wieder einmal deutliche Spuren hinterlassen.“ 

Folgende SHFV Mädchen errangen die Goldmedaille des Norddeutschen Fußballverbandes: Anneke Klaas (SG Eutin/Malente), Sina Meyer (KMTV), Hanna Wendt (SV Fortuna St. Jürgen) Lotta Bierschwall (ATSV Stockelsdorf), Annika Bruns (SG Hoisdorf-Siek), Emma Jensen (UF Egernförde), Jette Zimmer (ETSV Fortuna Glückstadt), Svenja Paulsen (TSV Vineta Audorf), Beke Sterner (TSV Friedrichsberg-Busdorf) und Mannschaftsführerin Gloria Adigo (Eichholzer SV).

mehr >>>

U14 Landesauswahl des SHFV auf Tour

An zwei Wochenenden im März weilte unsere U14 zum Gemeinschaftslehrgang mit dem Verband aus Sachsen-Anhalt in Malente  und zu einem  „Tournament“ in Ikast/Dänemark.

Beim U14 Lehrgang in Malente konnten sich die Schleswig-Holsteinischen Mädchen mit 1:0, 1:1 und 1:0 durchsetzen. Wie die Ergebnisse schon andeuten, waren die Spiele vom Ergebnis her und von der Intensität relativ ausgeglichen. Auch wenn wir auf dem Spielfeld ein Übergewicht zu verzeichnen hatten, konnten wir diese Überlegenheit nicht in weitere Tore umsetzen. Kämpferisch konnte die Mannschaft mit einer guten Einstellung überzeugen, aber spielerisch war noch „viel Luft nach oben“!  Diese Hoffnung erfüllten die Mädels dann beim zweiten Gemeinschaftslehrgang in Dänemark. Als Gast bei einem Turnier mit den 3 Teams aus Jüdland Mitte, Jüdland Süd und Jüdland Nord konnten die Schleswig-Holsteinerinnen nach einem 3:3, 3:0 und 2:1 den Turniersieg erringen. Insbesondere auch im technisch-taktischen Bereich konnte man eine deutliche Steigerung zum ersten  Gemeinschafts-lehrgang erkennen.  Alle Vergleichsspiele standen auf einem sehr guten Niveau mit tollen Ballstafetten, hohem Tempo und schön herausgespielten Toren. Diese Gemeinschaftslehrgänge waren sehr wichtige Vorbereitungsmaßnahmen auf dem Weg zum U14 Länderpokal im Mai in Duisburg. Jetzt gilt es weiter  insbesondere am technisch-taktischen Verhalten, als auch an der Spielgeschwindigkeit zu arbeiten.

Folgende Spielerinnen waren dabei: Merle Hartkopf (VfR Schleswig), Lia Geerke (SV Wahlstedt), Aileen Tobiesen (Goldebek-Arlewatt), Sarah Kruschinski (SG Trittau), Nele Ketelsen (SG Hoisdorf-Siek), Paula Strobler, Annika Marcinkowski, Elmira Demiri, Aisling Eggers (Holstein Kiel), Paulina Schule (KMTV), Jule Gloy (VfL Kellinghusen), Corinna Statz, Lara Scheff (TuS Nortorf), Friederike Nagorny (SV Preußen Reinfeld), Hanna Kummerfeld (SG Nordangeln), Gloria Adigo (Eichholzer SV), Greta Boxberger (MTSV Olympia Neumünster, Joana Kniesel (Kaltenkirchener TS), Alina Siegel (SSC Hagen-Ahrensburg), Livinia Seifert (SV Eichede).

 

mehr >>>

Emil-Possehl-Schule aus Lübeck gewinnt spannendes Finale

Vier Soccercourts, sensationelle Aktionen, spektakuläre Tore und ein Tag Hallenfußball vom Feinsten -  am Donnerstag, den 12.03.2015, konnten fußballinteressierte bei den 23. Landesmeisterschaften der beruflichen Schulen im Fußball-Center Pagelsdorf in Kiel Hallenfußball auf hohem Niveau bewundern. Mit 28 angemeldeten Schulmannschaften vermeldeten die Organisatoren zudem einen neuen Teilnehmerrekord. Nach der offiziellen Eröffnung durch den 1. Vizepräsidenten des SHFV, Gerhard Schröder, kämpften den gesamten Vormittag knapp 300 Fußballer/innen auf den vier Soccercourts in spannenden sowie fairen Vorrundenspielen um den Einzug in die K.O.-Runden und damit die Chance auf die attraktiven Prämien und Pokale.

Der Traum von der Titelverteidigung war für die Friedrich-List-Schule aus Lübeck bereits im Viertelfinale ausgeträumt. Sie musste sich gegen die ebenfalls aus der Hansestadt kommende Emil-Possehl-Schule mit 3:2 geschlagen geben, die im Halbfinale das RBZ Mölln mit 5:2 ausschaltete und damit im Finale stand. Ihr Gegner war das RBZ Wirtschaft Kiel, das in ihren vorherigen Spielen stets dominierte und mit einem 2:6 gegen das RBZ Königsweg souverän in das Finale einzog. In einem packenden Endspiel konnte sich die Emil-Possehl-Schule mit 3:1 durchsetzen und freute sich über den Pokal sowie einen Sportartikelgutschein von Sport Böckmann, gesponsert von den Sparkassen Schleswig-Holstein, im Wert von € 500,-. Auch das RBZ Wirtschaft Kiel erhielt als Zweitplatzierte neben einem Pokal einen Sportartikelgutschein von Sport Böckmann im Wert von € 300,-. Im Spiel um Platz drei behielt das RBZ Mölln in einem torreichen Spiel gegen das RBZ Königsweg Kiel mit 5:4 die Oberhand und konnte bei der anschließenden Siegerehrung als Drittplatzierter aus den Händen von Gyde Opitz von den Sparkassen Schleswig-Holstein einen Pokal und einen Sportartikelgutschein von Sport Böckmann im Wert von € 200,- entgegennehmen.

Projektleiter, David Lehwald, verfolgte den spannenden Turnierverlauf und war zufrieden: „Ich habe viele Spiele auf einem sehr guten sportlichen Niveau gesehen. Auch wenn das Toreschießen bei allen Mannschaften im Vordergrund stand, wurde der Fair-Play-Gedanke nie aus dem Auge verloren. Sehr beachtlich und ein Kompliment an alle Teilnehmer! Anerkennung haben sich aber auch die Schiedsrichter aufgrund ihrer sehr guten Spielleitung durch das gesamte Turnier verdient!“

Neben den sportlichen Erfolgen wurde auch die fairste Mannschaft des Turniers geehrt. Die BBS Oldenburg OH, die seit Jahren immer als erstes Team ihre Anmeldung zur Landesmeisterschaft der beruflichen Schulen einreicht, spielte sich als Gruppenzweiter bis ins Achtelfinale und unterlag dort der BS Bad Oldesloe nur knapp mit 3:4. Sie bewies damit, dass eine besonders faire Spielweise und sportlicher Erfolg gut miteinander harmonieren und wurde deshalb von der Jury, zusammengesetzt aus der Turnierleitung, den Organisatoren sowie den neun Schiedsrichtern, als Fair-Play-Sieger des Turniers ausgezeichnet und konnte sich über einen Sportartikelgutschein der Firma Sport Böckmann im Wert von € 500,- freuen.

Ein großes Dankeschön gilt den Sparkassen Schleswig-Holstein, die finanziell für Sportartikelgutscheine im Gesamtwert von € 1.500,- aufkamen und zudem alle Pokale der Landesmeisterschaft der beruflichen Schulen 2015 gestiftet haben.  Gyde Opitz vom Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein freute sich nach dem gelungenen Turniertag: „Die Sparkassen sind gerne Partner der Landesmeisterschaft, denn hier stehen nicht nur der Leistungs- und Wettkampfgedanke im Vordergrund, sondern Teamfähigkeit, das respektvolle Miteinander und die Begeisterung für eine gemeinsame Sache“.

Hier können Sie die gesamten Ergebnisse des Turniertages einsehen.

mehr >>>

Landesmeisterschaft der beruflichen Schulen

Ein Hallendach, vier Soccercourts, sensationelle Tore und ein Tag Fußball PUR – das ist die Landesmeisterschaft der beruflichen Schulen. Am Donnerstag, den 12.03.2015 von 9:00 Uhr bis 15:30 Uhr, spielen die beruflichen Schulen aus Schleswig-Holstein wieder um die Krone im Fußball des Landes. 28 von ihnen reisen unter anderem aus Mölln, Elmshorn, Pinneberg und Lübeck in die Landeshauptstadt um auf vier parallel bespielbaren Feldern im Fußball-Center Pagelsdorf in Kiel den diesjährigen Landesmeister auszuspielen. Dabei werden sie versuchen die Siegesserie der Friedrich-List-Schule zu brechen.

Ein großes Dankeschön geht an dieser Stelle an die Sparkassen Schleswig-Holstein, die unsere Landesmeisterschaft der beruflichen Schulen wieder mit attraktiven Prämien unterstützen und damit das Turnier noch reizvoller gestalten:

1. Platz Sportartikelgutschein von Sport Böckmann im Wert von € 500,-
2. Platz Sportartikelgutschein von Sport Böckmann im Wert von € 300,-
3. Platz Sportartikelgutschein von Sport Böckmann im Wert von € 200,-

Neben dem Wettkampfgedanken steht auch das faire und respektvolle Miteinander im Vordergrund und wird mit einem zusätzlichen Preis gewürdigt. Eine Jury ermittelt unter allen teilnehmenden Schulen den Fair-Play Sieger, der ebenfalls einen Gutschein von Sport Böckmann im Wert von € 500,- überreicht bekommt.

Hier finden Sie den aktuellen Spielplan.

Wir freuen uns auf spannende, faire Spiele und auf einen tollen Turniertag.

mehr >>>

Informationen Mindestlohn

Hier finden Sie aktuelle Informationen vom DOSB und DFB zum Thema "Mindestlohn" im Sport.

mehr >>>

Gewinner des SHFV-Online-Votings "Fußballer des Jahres" stehen fest

Die Fußballer, Fußballerinnen und Trainer des Jahres 2014 wurden bereits beim SHFV-Jahresempfang in Büdelsdorf ausgezeichnet und nun hat auch das Losglück entschieden, wer sich durch seine Teilnahme am Online-Voting über einen exklusiven Preis freuen darf. Dabei dürfte die Freude bei Lars Fedder aus Schönkirchen wohl am größten sein, denn mit zwei Tickets für eine Länderspielpartie der deutschen Nationalmannschaft im Jahr 2015, geht der Hauptgewinn an ihn. Ingo Wegener und Karl-Heinz Hübner dürfen sich außerdem über jeweils zwei VIP-Tickets für das Endspiel im SHFV-LOTTO-Pokal 2015 auf der Lübecker Lohmühle freuen! Auch die zwei Bilderbände zur FIFA WM 2014 und fünf DERBYSTAR-Trainingsbälle haben ihre Gewinner gefunden, die Preisträger wurden bereits per E-Mail informiert!

Alle Preisträger im Überblick:

1x 2 Tickets für ein Länderspiel der deutschen Nationalmannschaft im Jahr 2015: Lars Fedder
2x je 2 VIP-Tickets für das Endspiel im SHFV-LOTTO-Pokal in Lübeck: Ingo Wegener und Karl-Heinz Hübner
2x je 1 Bilderband zur FIFA WM 2014: Tobias Jens und Rita Luebke-Hahn
5x je 1 DERBYSTAR-Trainingsball: Sebastian Jansen, Jutta Levecke, Dieter Tikovsky, Larissa Appel und Tim Kowalewski

mehr >>>

U 16 startet mit Sieg gegen die Niederlande

Mit einem Sieg sind die U 16-Juniorinnen in das UEFA Development Tournament an der portugiesischen Algarve gestartet. Gegen die Niederlande gelang der Mannschaft von DFB-Trainerin Ulrike Ballweg ein 2:0 (1:0) Sieg. Birel Adigo vom VfB Lübeck eröffnete bei ihrem U 16-Debüt in der 25. Minute den Torreigen, ehe Kristin Kögel vom SV Alberweiler für den Endstand sorgte (69.). Am Samstag geht es gegen Spanien  (17 Uhr), ehe es der deutsche Nachwuchs zum Abschluss am Montag (11 Uhr) mit Schottland zu tun bekommt. Auch Meret Wittje vom TuS Nortorf erhielt das Vertrauen der DFB-Trainerin und überzeugte im gesamten Spielverlauf.

Das Turnier in Portugal ist eines von zweien in diesem Jahr. Neben dem "UEFA Development Tournament" werden die U 16-Juniorinnen im Sommer auch beim Nordic Cup in Dänemark teilnehmen. Dort trifft Titelverteidiger Deutschland auf Norwegen (29. Juni), Schweden (30. Juni) und Island (2. Juli).

mehr >>>

U 16-Juniorinnen mit guten Auftritten in Berlin

Nach einem erfolgreichen Gemeinschaftslehrgang in Dänemark fuhr die U 16-Juniorinnen-Landesauswahl zum Gemeinschaftslehrgang nach Berlin. Zum ersten Mal durften sich Team und Trainer Dieter Bollow nicht nur auf einen Wettkampf gegen Berlin  freuen, denn diesmal hatte sich mit Hessen ein weiterer Verband zu dem traditionellen Vergleich angekündigt. Der Hessische Fußballverband gilt im Mädchen- und Frauenfußball als einer der stärksten Verbände in Deutschland. 

Dementsprechend motiviert ging die SHFV-Auswahl in die erste Begegnung.  Das Spiel begann mit dem schnellen 1:0 durch Nationalspielerin Anna-Lena Stolze nach toller Balleroberung und Vorlage von Selina Cerci.  Nur eine Minute später stand es durch ein Tor im Anschluss an einen Eckball schon 1:1. Angetrieben durch die laufstarke Spielmacherin Madita Thien waren die starken SHFV-Stürmerinnen Cerci, Birel Adigo und Stolze nicht zu stoppen. So gelang kurze Zeit später durch Nationalspielerin Adigo hochverdient das 2:1 – gleichzeitig der Pausenstand. Trotz stabiler Verteidigung um die Viererkette mit  Nationalspielerin Meret Wittje,  Rieke Ehlers, Liv Karlitschek und Milena Groß wurden die Mädchen aus Hessen  immer stärker und erzielten den verdienten Ausgleich. Weitere Torschüsse wurden von der aufmerksamen Torhüterin Tomke Zeeh  sicher gehalten oder verfehlten ihr Ziel. So blieb es bei einem letztendlich verdienten Remis.

Im zweiten Spiel ging es gegen den Berliner Fußballverband, der im ersten Spiel mit 0:2 gegen den Hessischen Fußballverband  verloren hatte.  Nach abwechslungsreichen 80 Minuten auf dem schwer zu bespielenden Rasenplatz gewannen die Schleswig-Holsteinerinnen verdient mit 4:3. Auch in diesem Spiel zeigte sich die Offensive von ihrer besten Seite. Torjägerin  Birel Adigo und Anna-Lena Stolze bewiesen auch in diesem Spiel ihren Torinstinkt und schossen zusammen alle vier Tore.

Verbandssportlehrer Dieter Bollow zog ein positives Fazit: „Insgesamt war es wieder einmal ein sehr guter und erfolgreicher Gemeinschaftslehrgang mit  wichtigen Erkenntnissen sechs Wochen vor dem U 16-Länderpokal in Duisburg. Eine Bereicherung des wieder einmal gut organisierten Gemeinschaftslehrgangs war  der Hessische Fußballverband. Mein Dank gilt SHFV- Stützpunkttrainerin Katrin Meier für die Unterstützung.“

Folgende Talente waren dabei: Tomke Zeeh (SV Henstedt-Ulzburg), Caja Paulsen (Osterrönfelder TSV), Jasmin Grosnick (JSG Südtondern), Jaqueline Dönges (Eintracht Eggebek), Liv Karlitschek, Marie-Christin Schumacher, Madita Thien, Selina Cerci, Luiza Zimmermann (alle Holstein Kiel), Milena Groß (TSV Schönberg), Birel Adigo (VfB Lübeck), Meret Wittje, Tanja Staben (beide TuS Nortorf), Anna-Lena Stolze (ATSV Stockelsdorf), Pia Trostmann (FFC Oldesloe), Rieke Ehlers (SV Eichede).

mehr >>>

Marc Heider ist "Fußballer des Jahres"

Marc Heider hat sich seinen Titel von 2011 zurückerobert und wurde erneut zu Schleswig-Holsteins „Fußballer des Jahres“ gekürt. Im Rahmen des SHFV-Jahresempfangs am vergangenen Sonntag (15.02.) in Büdelsdorf wurde der 28-jährige Stürmer von Holstein Kiel ausgezeichnet. Erstmals unter den Top 3 und dann gleich auf dem zweiten Platz landete Ahmet Arslan (VfB Lübeck/Hamburger SV II) vor Tim Siedschlag (Holstein Kiel).

Dabei fiel die Wahl zum „Fußballer des Jahres“ deutlich aus, so wählte die SHFV-Jury und die Sportjournalisten Heider eindeutig auf den ersten Platz. Nur im Online-Voting musste sich der Kieler von Ahmet Arslan geschlagen geben und landete dort auf dem zweiten Platz. Marc Heider, Punktegarant der Störche, erobert sich nach dem 1. Platz im Jahr 2011 und dem 3. Platz im letzten Jahr nun den Titel zurück und wurde so für seine Leistungen im Kalenderjahr 2014 belohnt.  Ahmet Arslan, der bis zum Sommer 2014 für den VfB Lübeck gestürmt und dann zum Hamburger SV in die zweite Mannschaft gewechselt war, krönt mit dem zweiten Platz ein sensationelles Fußballjahr 2014. Und auch Tim Siedschlag von Holstein Kiel kann sich als Ur-Kieler nach einem erfolgreichen Jahr zurecht über die Bronzemedaille freuen.

mehr >>>

Zum dritten Mal in Folge: Becker ist "Fußballerin des Jahres"

Erstmalig hat eine Spielerin zum dritten Mal in Folge die Krone zur „Fußballerin des Jahres“ aufgesetzt bekommen: Marie Becker wurde am vergangenen Sonntag (15.02.) beim SHFV-Jahresempfang zur besten Spielerin des Jahres 2014 ausgezeichnet und bedankte sich per „Skype“ vor rund 150 Gästen in der Thormannhalle Büdelsdorf live aus Boston. Vor Ort wurde Marie durch ihre Mutter vertreten. Auf dem zweiten Platz landete Jana Leugers (Holstein Kiel), Dritte wurde Alina Witt (SV Henstedt-Ulzburg).

Marie Becker führte die Holstein Women zum Aufstieg in die 2. Bundesliga und verabschiedete sich dann im Juli 2014 für ihr Studium an der Harvard University in Boston aus Schleswig-Holstein. Dort spielt sie derzeit erfolgreich für das Team der renommierten Universität. Auch die Teilnahme an der U 20-Weltmeisterschaft, bei dem das Nachwuchsteam den Titel mit nach Hause brachte, zeugt davon, dass Marie Becker eine der besten Nachwuchsspielerinnen Schleswig-Holsteins ist. Allerdings setzte sich Becker in diesem Jahr nur knapp vor ihrer ehemaligen Teamkollegin Jana Leugers durch, die die Silbermedaille entgegennehmen konnte. Die neue Kapitänin der Holstein Women wurde in der Regionalligasaison 2013/14 mit 23 Treffern Torschützenkönigin und überzeugte so besonders die Fans des Online-Votings, die Leugers auf Platz 1 wählten. Becker hatte bei der Jury und den Sportjournalisten die Nase vorn. Torjägerin Alina Witt (SV Henstedt-Ulzburg) war in dieser Saison bisher ebenfalls eine Klasse für sich und wurde mit dem dritten Platz für ihre bisherigen Leistungen in der Regionalliga belohnt.

mehr >>>

Daniel Jurgeleit verteidigt seinen Titel

Mit der Wahl zum „Trainer des Jahres“ hat Daniel Jurgeleit vom ETSV Weiche Flensburg seinen Titel von 2013 verteidigt. Beim Jahresempfang des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes am 15. Februar wurde der 51-Jährige für seine Trainertätigkeiten mit dem 1. Platz des Wettbewerbes ausgezeichnet. Vertreten wurde Jurgeleit, der zeitgleich mit seiner Mannschaft beim SV Meppen gastierte, vom verletzten Matthias Hummel.  Über den 2. Platz konnte sich LOTTO-Masters-Gewinner Jörg Schwarzer (TuS Hartenholm) freuen, Drittplatzierter wurde wie im Vorjahr Denny Skwierczynski (VfB Lübeck).

Dabei hatte Schwarzer durch die Qualifikation seiner Mannschaft zum LOTTO-Masters in Kiel offensichtlich einige Fans dazu gewonnen, denn der spätere Überraschungssieger belegte im Online-Voting überlegen den 1. Platz. Die SHFV-Jury und die Vereinigung der Journalisten in Schleswig-Holstein sahen in Daniel Jurgeleit jedoch den Sieger und wählten den Flensburger auf den ersten Platz. Auf dem dritten Platz, nur knapp hinter Schwarzer, landete Denny Skwiercynski, der nach einer grandiosen Saison in der SH-Liga und dem Aufstieg in die Regionalliga seine Trainertätigkeiten unter Beweis stellte.

mehr >>>

Kai Voss ist "SHFV-Schiedsrichter des Jahres"

Zum zweiten Mal wurde der „SHFV-Schiedsrichter des Jahres“ am vergangenen Sonntag (15.02.) in einem würdigen Rahmen offiziell ausgezeichnet. Beim Jahresempfang des Schleswig-Holsteinischen Fußballverbandes in der Thormannhalle in Büdelsdorf nahm SHFV-Schiedsrichter Kai Voss vom SV Großhansdorf den Preis zum besten Unparteiischen entgegen. Hinter Voss landeten André Röpke (TSV Altenholz) und Schiedsrichterin Susann Kunkel (SV Eichede) auf den Plätzen 2 und 3.

Kai Voss, seit 1996 der obersten SHFV-Leistungsklasse angehörig, kommt fast ausschließlich als Assistent zum Einsatz – und das bereits auf höchstem Niveau. Seit 1999 steht er in beiden Bundesligen regelmäßig an der Seitenlinie und hat seit dato über 200 Partien in der ersten Liga und 78 in der Zweiten absolviert. Einsätze auf internationaler Ebene, wie bei sieben A-Länderspielen oder in der Champions League, kommen zudem hinzu. Auch die Leistung des gebürtigen Stormarner beim LOTTO-Pokal-Endspiel-Krimi 2014, bei dem Voss die Spielleitung übernahm, überzeugte die Jury am Ende, Voss zum „Schiedsrichter des Jahres“ zu küren.

André Röpke vom TSV Altenholz, der u.a. beim LOTTO-Masters in der Sparkassen-Arena pfiff, landete auf dem zweiten Platz. Dritte wurde Susann Kunkel (SV Eichede), die die Jury besonders mit ihren 28 Einsätzen in der 1. Frauen-Bundesliga überzeugte.

mehr >>>

News Filter