Top Aktuell

Thorsten Gutzeit ist Schleswig-Holsteins Trainer des Jahres

Ehre, wem Ehre gebührt. Thorsten Gutzeit von Holstein Kiel wurde auf dem Jahresempfang des SHFV am Sonntag (12.02.) in Pronstorf zum „SHFV-Trainer des Jahres 2011“ gekürt. Der Störche-Coach hatte sich bei der Wahl souverän vor dem Meistercoach des VfR Neumünster, Ervin Lamce, und Eichedes Mecki Brunner durchgesetzt, die ebenfalls in Pronstorf geehrt wurden. Überraschend positiv schnitt auch Lübecks Ex-Trainer Peter Schubert bei der Wahl ab - der Titelverteidiger belegte trotz des Endes seiner Lübecker Amtszeit den 4.Platz vor Weiches Punktesammler Daniel Jurgeleit.
Dass mit Thorsten Gutzeit ein verdienter Sieger die von NordwestLotto Schleswig-Holstein unterstützte Wahl gewann, belegen auch die einzelnen Ergebnisse: Bei Sportjpurnalisten, der Jury und den Lesern hatte Gutzeit jeweils mit großem Vorsprung die Nase vorn nach den Kieler Erfolgen im Jahr 2011. In erster Linie verbindet man mit Thorsten Gutzeit und Holstein Kiel die begeisternden Auftritte seiner Mannschaft im DFB-Pokal mit Siegen gegen Energie Cottbus, MSV Duisburg und Mainz 05. Ganz Schleswig-Holstein stand Kopf, das Viertelfinale gegen Borussia Dortmund hätten 40.000 Zuschauer live im Stadion verfolgen wollen. Als schleswig-holsteinischer Fußballfan konnte man stolz sagen: „Ja, das ist unsere Mannschaft aus Schleswig-Holstein, die da bundesweit für Furore sorgt.“ Auch die Leistung im Viertelfinale gegen den Deutschen Meister war aller Ehren wert, auch wenn es am Ende nicht zur ganz großen Überraschung gereicht hat.

Die Arbeit vom Trainer Thorsten Gutzeit kann und sollte man allerdings nicht allein auf die Erfolge im DFB-Pokal beschränken. Der Ur-Kieler übernahm die Störche nach dem Abstieg aus der 3.Liga - nachdem die Modelle mit bekannten Namen wie Frank Neubarth, Falko Götz oder Christian Wück gescheitert waren, war man in Kiel auf der Suche nach einem kompetenten, akribischen Coach aus den eigenen Reihen schnell auf Gutzeit gestoßen. Über mehrere Jahre hatte der A-Lizenz-Inhaber bereits sehr erfolgreich die U 23- und die U 19-Mannschaft trainiert und sollte nun für sportliche Kontinuität und Erfolge bei Holstein sorgen. „Wir wollen Fußballer auf dem Spielfeld sehen, mit denen sich unsere treuen Zuschauer identifizieren können, denen wir eine Zukunft zutrauen und deren Entwicklung von sportlichem Feuereifer geprägt ist“, sagte KSV-Geschäftsführer Wolfgang Schwenke, als Gutzeit im Sommer 2010 als neuer Coach vorgestellt wurde. Gutzeit setzte diese neue Philosophie des Vereins vom ersten Tag an um, vertraute auf viele junge Eigengewächse, die zusammen mit erfahrenen Spielern von außerhalb eine starke RL-Rückserie spielten und im Juni 2011 den SHFV-LOTTO-Pokal beim VfB Lübeck gewannen. In der Hinrunde 2011/12 machten die Störche dort nahtlos weiter. Gutzeit führte sein Team mit begeisterndem Offensivfußball, speziell bei den Heimspielen, zur Herbstmeisterschaft - noch vor dem finanzstarken Favoriten RB Leipzig. Die Meisterschaft ist auch das erklärte Ziel für das Saisonende am 19.05. - für den sympathischen Holstein-Coach wurde der Platz an der Sonne schon jetzt Realität.

zurück

» Kontakt » Impressum » Sitemap
Design by MKD Mediengestaltung